Kategorie: Sprache

0

Zwei Anordnungen zu Nachhol-Aufführungen der Münchener Biennale 2020 in 2022

Hier zwei Anordnungen, so will ich es nennen, zu den unterschiedlich gelungenen Anordnungen der Nachhol-Aufführungen der Münchener Biennale 2020 in 2022 in der Münchener Reithalle aka Utopia. Es sind zwei Postings mit Netzfunden zu den Aufführungen und meinen kurz gefassten Eindrücken. Da beide Aufführungen aufgrund der Corona-Aufführungsuntersagungen in 2020 nun...

0

Missverständnis „Mainstream“

Missverständnis „Mainstream“ Vor vielen Jahren hörte ich einen Vortrag von Morton Feldman bei den Ferienkursen in Darmstadt. Wie oft bei ihm handelte es sich um einen endlosen „stream of consciousness“, eine Mischung aus Anekdoten und philosophischen Betrachtungen, die einen ratlos hinterließen, aber auch faszinierten und enorm unterhielten. Eine seiner Geschichten...

3

Solange ukrainische Theater Bunker sind, müssen im Westen auftretende Russen Farbe bekennen oder daheim bleiben

Wir checken es nicht! Wir leisten uns Phantomschmerzdiskussionen um „Russophobie“ und „gecancelte russische Musiker“! War da nicht was? Krieg? Ein russischer Krieg, ein Überfall, ein russischer Landraub auf die Ukraine? Wir bemühen uns, einschliesslich mir, es einen Krieg Putins zu nennen. Es ist aber ein russischer Krieg und der beeindruckende...

0

Gedanken zum Umgang in 2022 mit belasteten russischen Musikern und Geldgebern

Vor zwei Tagen gab es ein Gespräch in ORF 2 mit Markus Hinterhäuser (Salzburger Festspiele) und Bogdan RošÄiÄ (Wiener Staatsoper). Exemplarisch sah man an dem Gespräch, dass Handreichungen zum Umgang mit belasteten russischen Musiker:innen und Geldgeber:innen zu fehlen scheinen. Jeder Fall mag eine Einzelentscheidung sein. Doch gibt es genügend Materialien,...

1

Der Preis der Macht – Gedanken zur Situation der Künste während des Ukrainekrieges

Der Preis der Macht   Während das ukrainische Volk einem Angriffskrieg ausgesetzt ist, der jeden Tag schrecklichste Opfer fordert, tobt in unseren sozialen Medien und Feuilletons ein Luxuskrieg darüber, wie am besten mit der Situation umgegangen werden soll. Es ist eine typische Zeithysterie, dass hier in allen Richtungen übertrieben wird....