Kommentare für Bad Blog Of Musick https://blogs.nmz.de/badblog Das bedeutendste Blog zur zeitgenössischen Musikkultur Mon, 30 Nov 2020 14:08:41 +0000 hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.5.3 Kommentar zu Die 24 Tonarten und ihre bekanntesten Werke – Folge 7: Es-Dur von Christoph Goldstein https://blogs.nmz.de/badblog/2020/10/18/die-24-tonarten-und-ihre-bekanntesten-werke-folge-7-es-dur/?pk_campaign=feed&pk_kwd=die-24-tonarten-und-ihre-bekanntesten-werke-folge-7-es-dur/#comment-28104 Mon, 30 Nov 2020 14:08:41 +0000 https://blogs.nmz.de/badblog/?p=22863#comment-28104 Es-Dur=Eroica; ganz klar.

]]>
Kommentar zu Die 24 Tonarten und ihre bekanntesten Werke – Folge 10: e-Moll von Christoph Goldstein https://blogs.nmz.de/badblog/2020/11/27/die-24-tonarten-und-ihre-bekanntesten-werke-folge-10-e-moll/?pk_campaign=feed&pk_kwd=die-24-tonarten-und-ihre-bekanntesten-werke-folge-10-e-moll/#comment-28103 Mon, 30 Nov 2020 11:47:49 +0000 https://blogs.nmz.de/badblog/?p=22869#comment-28103 e-Moll=Mendelssohn-Konzert. Ist doch logisch; natürlich kann man jetzt streiten, ob Dvořák oder Mendelssohn der Vorzug zu geben ist; aber rein von der Anzahl der Aufführungen wird es wohl das Mendelssohn-Konzert sein.

]]>
Kommentar zu Die 24 Tonarten und ihre bekanntesten Werke – Folge 10: e-Moll von Karl Rathgeber https://blogs.nmz.de/badblog/2020/11/27/die-24-tonarten-und-ihre-bekanntesten-werke-folge-10-e-moll/?pk_campaign=feed&pk_kwd=die-24-tonarten-und-ihre-bekanntesten-werke-folge-10-e-moll/#comment-28101 Fri, 27 Nov 2020 13:29:31 +0000 https://blogs.nmz.de/badblog/?p=22869#comment-28101 Das ist schon komisch, was Tonarten – obwohl die jeweilige Charakteristik in der gleichschwebenden Stimmung eigentlich aufgehoben ist – doch in einem auslösen. Ich vermute, dass es die Komponisten sind, die für verschiedene Seelenzustände eine ihnen angemessene erscheinende Tonart suchen und finden und wir Hörer deren Ergebnis auf die Tonart selbst und nicht auf den Komponisten projizieren.
Bei e-Moll wäre ich nie, obwohl ich sie sehr liebe, auf Dvoraks „Neue Welt“ gekommen. Auch nicht auf Bachs „großes“ e-Moll Präludium und Fuge BWV 548, wiewohl es ein ebensolches Gipfelwerk wie Dvoraks Sinfonie ist.
Ich höre beim Stichwort e-Moll immer Chopins kleines Prélude in dieser Tonart, ein Stück in der von Schubart (s.o.) beschriebenen Gemütslage.

]]>
Kommentar zu Die 24 Tonarten und ihre bekanntesten Werke – Folge 10: e-Moll von Jan Eustergerling https://blogs.nmz.de/badblog/2020/11/27/die-24-tonarten-und-ihre-bekanntesten-werke-folge-10-e-moll/?pk_campaign=feed&pk_kwd=die-24-tonarten-und-ihre-bekanntesten-werke-folge-10-e-moll/#comment-28100 Fri, 27 Nov 2020 10:56:59 +0000 https://blogs.nmz.de/badblog/?p=22869#comment-28100 Em ist die Blues-Tonart schlecht hin. Die alten Bluesgitarristen haben viel mit Leersaiten gespielt. Johnny Lee Hooker hat seine Knarzige Stimme immer sehr frei begleitet. Wichtig waren seine kleinen Melody-Sills. Im Bass spielte er relativ frei mal E, mal A, mal beides. Passte immer. E-Moll sei Dank. ((-:

]]>
Kommentar zu Appell über den Umgang mit COVID-19 an die Musikbranche. Alles nur Panikmache? von Peter B. https://blogs.nmz.de/badblog/2020/03/06/appell-ueber-den-umgang-mit-covid-19-an-die-musikbranche-alles-nur-panikmache/?pk_campaign=feed&pk_kwd=appell-ueber-den-umgang-mit-covid-19-an-die-musikbranche-alles-nur-panikmache/#comment-28099 Thu, 26 Nov 2020 21:22:12 +0000 http://blogs.nmz.de/badblog/?p=21379#comment-28099 Ich habe heute, mitten in der zweiten Welle diesen Blogartikel das erste Mal gelesen. Respekt !!!
Wie recht Du mit allem gehabt hast. Ich habe von Anfang an genauso der Realität ins Auge geschaut und kam zu den gleichen Ergebnissen. Schade, dass viel zu viele Menschen nur ihre eigene Welt mit ihrer Brille sehen können.

Viele Grüße
Peter B. auch Musiker (Schlagzeuger)

]]>
Kommentar zu 5 dringende Gründe warum es jetzt besser ist zu schweigen von Sonia G.Y. https://blogs.nmz.de/badblog/2020/11/02/5-dringende-gruende-warum-es-jetzt-besser-ist-zu-schweigen/?pk_campaign=feed&pk_kwd=5-dringende-gruende-warum-es-jetzt-besser-ist-zu-schweigen/#comment-28098 Thu, 26 Nov 2020 16:46:10 +0000 https://blogs.nmz.de/badblog/?p=23237#comment-28098 Zu 4: Ob Wagner LiebhaberInnen an „Tristan und Isolde“ in einer gekürzt reduziert Fassung Spaß haben können, da habe ich meine Zweifel. Von Wagner-Opern erwartet man ein Gänsehauterlebnis. Und das macht Wagner einzigartig. Eine kastrierte „Tristan und Isolde“ versetzt wohl kein Publikum in einen Rausch. Da ist es besser zu verzichten.

50 Leuten in einem großen Opernhaus habe ich im vergangenen September in Berlin erlebt und jeder bemerkte eine differenzierte Stimmung. Es wunderte mich nicht, dass die Mitwirkenden Sänger nicht unbedingt in ihrem Element waren, trotz unserer kräftigen Anfeuerung. Meiner Erfahrung nach bringen die Bühnenkünstler in vollen Sälen eine deutlich bessere Performance. Darüber hinaus sollte man den wirtschaftlichen Aspekt nicht vergessen. Eine Opernproduktion für 50 Besuchern pro Abend ist definitiv eine Minus Geschäft. Wir wissen noch nicht wie hoch der wirtschaftlichen Schaden durch Corona zu beziffern ist. Der Staat muss sparen. Nach der Corona-Krise sollte es ein starkes Bedürfnis nach Kunst geben. Ich persönlich möchte mindestens eine Woche lang jeden Abend Opern und Konzerte besuchen. Also liebe MusikerInnen, habt etwas Geduld und bleib gesund.

]]>
Kommentar zu 5 dringende Gründe warum es jetzt besser ist zu schweigen von Sonia G.Y. https://blogs.nmz.de/badblog/2020/11/02/5-dringende-gruende-warum-es-jetzt-besser-ist-zu-schweigen/?pk_campaign=feed&pk_kwd=5-dringende-gruende-warum-es-jetzt-besser-ist-zu-schweigen/#comment-28097 Thu, 26 Nov 2020 04:27:26 +0000 https://blogs.nmz.de/badblog/?p=23237#comment-28097 Als Antwort auf k..

„… auch in Deutschland würde es, ginge es nicht um die Kunstfreiheit sondern z.B. um die Rechtsstaatlichkeit, einen gesellschaftlichen Konsens geben, dass das Prinzip wichtiger sei als der Schutz des Lebens. “

Da bin ich absolut Ihrer Meinung.

]]>
Kommentar zu Die 24 Tonarten und ihre bekanntesten Werke – Folge 9: E-Dur von Gereon Hoffmann https://blogs.nmz.de/badblog/2020/11/19/die-24-tonarten-und-ihre-bekanntesten-werke-folge-9-e-dur/?pk_campaign=feed&pk_kwd=die-24-tonarten-und-ihre-bekanntesten-werke-folge-9-e-dur/#comment-28095 Wed, 25 Nov 2020 19:32:45 +0000 https://blogs.nmz.de/badblog/?p=22867#comment-28095 Tach auch! Ähmmm, ist es nicht so, dass mit unserer gleichschwebend temperierten Stimmung all diese „Tonartencharakteristika“ hinfällig sind? Was anderes sind Tonarten im Zusammenhang mit bestimmten Instrumenten und Leersaiten oder sowas…
Aber wenn man nicht grad Absoluthörer ist – was soll die Tonarten unterscheiden? Gruß Gereon

]]>
Kommentar zu Jonas Kaufmanns neues Promo Video: „It’s Christmas“!!!! von Sebastian https://blogs.nmz.de/badblog/2020/11/17/23270/?pk_campaign=feed&pk_kwd=23270/#comment-28091 Wed, 18 Nov 2020 13:27:41 +0000 https://blogs.nmz.de/badblog/?p=23270#comment-28091 Großartig! Dann kann Weihnachten ja kommen! Aber hier kommt es nicht ran:

;-)
In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!

]]>
Kommentar zu 5 dringende Gründe warum es jetzt besser ist zu schweigen von k. https://blogs.nmz.de/badblog/2020/11/02/5-dringende-gruende-warum-es-jetzt-besser-ist-zu-schweigen/?pk_campaign=feed&pk_kwd=5-dringende-gruende-warum-es-jetzt-besser-ist-zu-schweigen/#comment-28088 Fri, 13 Nov 2020 17:15:29 +0000 https://blogs.nmz.de/badblog/?p=23237#comment-28088 Da es mittlerweile einige Presseartikel zu dem Thema gibt, möchte ich den Punkt 2 erläutern, auch in Hinblick auf Punkt 5. Ich sehe es auch so, dass manche Künstler sich tatsächlich beleidigt gefühlt haben, dass sie auf eine Stufe mit Bordellen und Vergnügungsparks gestellt wurden.

Unabhängig von diesem Gefühlproblem (es gab im Sommer im Übrigen auch Demos von „Sexarbeiterinnen“, die sich als Expertinnen in Sachen Hygiene sahe und von der Politik marginalisiert gefühlt haben), sind die freien Musiker in der Vergangenheit auch schon immer wieder mit diesem Thema konfrontiert worden, und zwar in Form von Umsatzsteuer.

Privater Instrumentalunterricht als Berufsvorbereitung ist umsatzsteuerbefreit, derzeit ist glücklicherweise auch Instrumenalunterricht als Hobby umsatzsteuerbefreit, wenn der Unterricht qualitativ ist, zumal man bei Kindern und Jugendlichen nicht weiß, für was der Unterricht später doch gut ist. Auch bei Erwachsenen könnte z.B. eine Grundschullehrerin, die Gitarre zur Entspannung lernt, ihre Fähigkeiten durchaus beruflich einbringen. Aber spätestens bei Rentnern kann man diese Argumente nicht mehr bringen, und es hat in der Tat immer wieder politische Versuche gegeben, Kurse in der Erwachsenenbildung umsatzsteuerpflichtig zu machen, was de facto weniger Netto für den Kursleiter bedeutet hätte, insofern er die Kleinunternehmergrenze überschritten hat.

Oder aber auch bei Aufführungen – Hochkultur im gehobeneren Rahmen umsatzsteuerbefreit, Hochkultur in nicht so gehobeneren Rahmen zum ermäßigten Umsatzsteuersatz, Musik in der Kneipe, Firmenmuggen, Musikeinlagen bei Hochzeiten zum vollen Umsatzsteuersatz.

Da wird schon zwischen Freizeit/Unterhaltung und (Hoch)kultur finanziell unterschieden. Aber wie lange diese Privilegien für die Hochkultur noch geben wird (Punkt 5 im Artikel) ist auch eine Frage. (Fahrschulen haben bisher keine Umsatzsteuerfreiheit durchsetzen können, auch mit dem Argument, dass man für viele Berufe einen Führerschein braucht.)

Daher ist die „Freizeit“ Argumentation schon eine Art Déjà-vu, was die Alarmglocken läuten lässt.

Im Übrigens wurde hier präzisiert, dass nur Kulturveranstaltungen, die dem Publikum Freude bereiten sollen, verboten sind. D.h. z.B. Schulkulturveranstaltungen, wo die Schüler gequält die Stunde absitzen, wären demnach erlaubt (was wiederum die Akteure in ein Dilemma bringt, denn musikpädagogisch versuchen wir ja, den Schülern die Freude an der Musik zu vermitteln…)

]]>
Kommentar zu 5 dringende Gründe warum es jetzt besser ist zu schweigen von k. https://blogs.nmz.de/badblog/2020/11/02/5-dringende-gruende-warum-es-jetzt-besser-ist-zu-schweigen/?pk_campaign=feed&pk_kwd=5-dringende-gruende-warum-es-jetzt-besser-ist-zu-schweigen/#comment-28083 Wed, 04 Nov 2020 22:23:55 +0000 https://blogs.nmz.de/badblog/?p=23237#comment-28083 Als Antwort auf Dr. Christoph Dammann.

Die Argumentation mit dem Grundgesetz leuchtet ein, auch wenn nicht glaube, dass Kunstfreiheit bedeutet, dass ich beliebig Kunst betreiben darf. Ein neues Infektionsschutzgesetz soll diesbezüglich aber bereits in Arbeit sein, um Rechtssicherheit bei Schließungen zu schaffen.

Wobei ich den Politikern auch keine böse Absicht unterstellen möchte. Sportvereine, Tanzschulen, Ballettschulen sind zu (außer für Kadersportler und als Berufsbildung), Musikschulen sind für alle auf. Da ist die Musik sogar privilegiert (auch wenn diese Öffnung sich ironischerweise bei der November-Kulturhilfe für die Musiker als Boomerang erweisen könnte. So wie es momentan aussieht, fallen diejenigen soloselbständigen Musiker, die z.B. 800 Euro aus Unterrichtstätigkeit und 800 Euro aus Konzerttätigkeit verdienen, aus dem Hilfsprogramm).

Interessant wäre es gewesen, wenn der Staat den Kultureinrichtungen die Wahl gegeben hätte, gegen 75% des Vorjahres-Novemberumsatzes freiwillig zu schließen oder unter strengen Corona-Maßnahmen weiterhin zu öffnen.

Heute habe ich in der Stadt ein Plakat gesehen, es ging ums Thema Exil und drauf war ein Zitat von Otto Welsa abbildet: „Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht.“ Das hat mir zu Denken gegeben, vielleicht denken einige Kulturschaffende tatsächlich in die Richtung, dass sie mit allen Mitteln die Kunst verteidigen möchten, auch wenn sie (und auch andere) dafür mit dem Leben bezahlen müssen?

In manchen Diktatoren würde man ja solche Menschen tatsächlich als Helden sehen. Und auch in Deutschland würde es, ginge es nicht um die Kunstfreiheit sondern z.B. um die Rechtsstaatlichkeit, einen gesellschaftlichen Konsens geben, dass das Prinzip wichtiger sei als der Schutz des Lebens.

Wenn das Heldentum Märtyrertunm verwechselt wird, wird es aber gefährlich.

]]>
Kommentar zu 5 dringende Gründe warum es jetzt besser ist zu schweigen von Dr. Christoph Dammann https://blogs.nmz.de/badblog/2020/11/02/5-dringende-gruende-warum-es-jetzt-besser-ist-zu-schweigen/?pk_campaign=feed&pk_kwd=5-dringende-gruende-warum-es-jetzt-besser-ist-zu-schweigen/#comment-28082 Wed, 04 Nov 2020 18:54:23 +0000 https://blogs.nmz.de/badblog/?p=23237#comment-28082 Vorweg: im Ziel, infektionsriskante Kontakte zu minimieren, sind wir uns alle einig. Nun mein Widerspruch: er hat Recht, dass all die vielen Worte fehl am Platz sind, dass man jetzt aber mit den verantwortlichen Politikern sprechen muss. Ich glaube allerdings nicht an die zufällige Gleichsetzung von Kultur mit Freizeiteinrichtungen, hier müssen wir jetzt schon aufpassen, auch wegen der auf Corona folgenden Sparwelle. Die Kunst im Theater, Museum, Konzerthaus sind nicht umsonst im Grundgesetz genauso geschützt wie die Religionsausübung, Wissenschaft, Forschung und Lehre. Hier in Lautern sind doch viele Besucherinnen und Besucher dankbar, dass sie wieder ins Theater usw. gehen können. Ich sehe das ganz große Problem der Vermittlung dieser notwendigen Massnahmen, der fehlenden Erklärung und einer daher schwindenden Akzeptanz. Insofern ist es für unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt meiner Meinung nach sehr wichtig, das zu artikulieren. Und in Bezug auf die Höhlenmenschen irrt der sonst geschätzte Herr Eggert auch. Die haben nicht gemalt und musiziert, weil sie frei hatten und sich langweilten. Sondern um sich mit dem irrationalen, übernatürlichen, metaphysischen zu verbinden und ihrem Leben einen Sinn zu verleihen.

]]>
Kommentar zu 5 dringende Gründe warum es jetzt besser ist zu schweigen von A D https://blogs.nmz.de/badblog/2020/11/02/5-dringende-gruende-warum-es-jetzt-besser-ist-zu-schweigen/?pk_campaign=feed&pk_kwd=5-dringende-gruende-warum-es-jetzt-besser-ist-zu-schweigen/#comment-28075 Tue, 03 Nov 2020 21:29:30 +0000 https://blogs.nmz.de/badblog/?p=23237#comment-28075 Danke dafür!

]]>
Kommentar zu 5 dringende Gründe warum es jetzt besser ist zu schweigen von k. https://blogs.nmz.de/badblog/2020/11/02/5-dringende-gruende-warum-es-jetzt-besser-ist-zu-schweigen/?pk_campaign=feed&pk_kwd=5-dringende-gruende-warum-es-jetzt-besser-ist-zu-schweigen/#comment-28074 Tue, 03 Nov 2020 14:30:01 +0000 https://blogs.nmz.de/badblog/?p=23237#comment-28074 Als Antwort auf k..

P.S. zu 4.: zumindest hier ist die Innenstadt voll, Bus, S-Bahn und U-Bahn ebenfalls. Es ist jetzt zwar nicht mehr so voll wie in den letzten 3 Monaten, und weniger als in den normalen Jahren mit den Touristen, aber Abstand halten ist jedenfalls nicht möglich, selbst wenn man steht. Ich steige aufs Fahrrad um (ca. 40km pro Unterrichtstag).

Ich will mit meinen Kommentaren keinesfalls Querdenken schönreden, und leider kam die „sangundklanglos“ Aktion bei der Öffentlchkeit fast vor wie eine Querdenken-Kampagne, auch wenn sie nicht so gemeint war. Das war nicht gut.

Nur habe ich in den letzten Monaten auch viel Ungerechtigkeiten gesehen, wo man als Künstler letztendlich deutlich zu spüren bekommt, dass der einzelne Mensch nicht wirklich zählt, auch wenn von „Kulturrettung“ gesprochen wird. Und dagegen die Stimme zu erheben, auch schon jetzt, fände ich legitim. Es wird z.B. kaum thematisiert, dass so manchen Schauspielerinnen von Produzenten gesagt wurde, dass er über ein Ausfallhonorar nachdenken würde, wenn sie sich dafür erkenntlich zeigen würden. Auch das ist kein Appell, die Kultur zu öffnen. Nur, dass es zu einfach ist, diese Künstler ungehört alleine zu lassen und zu fordern, still zu sein, damit die großen Institutionen (die teilweise solche Praktiken tolerieren) hinterher bessere Überlebenschancen hat und gegen die Autoindustrie behaupten können.

Es muss auch innerhalb der Kulturbranche und innerhalb der Kulturinstitutionen umgedacht werden, so dass möglichst alle überleben, nicht nur selbst.

]]>