op. 111 – Eine Analyse in 335 Teilen – Takt 30

Jeder einzelne Takt von Ludwig van Beethovens Sonate für Klavier c-Moll op. 111 aus dem Jahr 1822 wird an dieser Stelle von Bad-Blogger Arno Lücker unter die Lupe genommen. Ein Versuch, dieser Musik irgendwie „gerecht“ zu werden, was natürlich, dafür aber fröhlich, scheitern muss.

Die bisherigen Folgen:
Takt 1 Takt 2 Takt 3 Takt 4 Takt 5 Takt 6 Takt 7 Takt 8 Takt 9 Takt 10 Takt 11 Takt 12 Takt 13 Takt 14 Takt 15 Takt 16 Takt 17 Takt 18 Takt 19 Takt 20 Takt 21 Takt 22 Takt 23 Takt 24 Takt 25 Takt 26 Takt 27
Beethoven-op.-111-Seite-01 Takt 28 Takt 29

Beethoven-op.-111-Seite-01

Beethoven-op.-111-1.-Satz-Takt-30

Na gut, das ist jetzt natürlich tatsächlich keine so richtige Überraschung mehr. In unserem heutigen Takt 30 wird nun auf Takt 22 rekurriert – wieder (wie schon im Vortakt) mit harmonischer Einbettung.

Wobei zu bemerken wäre, dass die G7-Groß-Sekunden in der Mittelstimme weiterpochen, auf die c-Molligkeit der ersten Achtel der zweiten Zählzeit keine Rücksicht nehmend.

Auf der dritten Zählzeit folgt dann sogleich eine klangliche Ausdünnung. Die 16tel-Kette wird einfach mal so alleine gelassen.

Die arme 16tel-Kette, Mensch!!! Kannste doch nicht machen! Die weiß doch gar nicht, wie sie nach Hause kommen soll!!! Un-Ver-Ant-Wort-Lich!!! (Sorry, der musste „raus“…).

Auf der ersten Achtel der vierten Zählzeit dann ein mega abgespießter c-Moll-Akkkord. Schön dann der mal wieder typisch beethovensche Kontrast: wir erinnern uns an Takt 2. Hier begegnete uns auf der zweiten Zählzeit ein einfacher c-Moll-Akkord in Grundstellung. Und danach? Ein ziemlich überraschendes Arpeggio-Anrollen… Also in der Abfolge: Erwartbares + Schockierendes.

Diese Taktik wendet Beethoven auch in unserem heutigen Takt an! Denn nach dem bescheidenen c-Moll-Akkord geht es auf der letzten Achtel hin zu einem G-Dur-Septakkord – ohne Terz, aber dafür mir fucking kleiner None!

Arno

Arno Lücker wurde 1979 in Braunschweig geboren. Seit 2003 lebt er in Berlin. Dort arbeitet Arno Lücker als Musiktheater- und Konzert-Dramaturg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.