„La BETTLEROPERa“ in einer Minute

Bald hat in Berlin meine neue Oper “La BETTLEROPERa” Premiere, in der Neuköllner Oper, in einer Inszenierung der italienischen Kompanie “Balletto Civile” und gespielt von den Musikern des Ensembles “Freiraum Syndikat”.

Hach – das Berlin der 20er Jahre ist ja im Moment in aller Munde – Gangster, Bettler und Huren sind die Hauptfiguren unseres Stückes, das thematisch durchaus mit der “Dreigroschenoper”…..
aber halt! Wir machen ja gar nicht die “Dreigroschenoper”! Brecht und Weill und auch wir beziehen sich ja auf ein ganz anderes Stück, nämlich die „Beggar‘s Opera“ von Gay und Pepusch, eine berühmte Parodie auf die in England zu dieser Zeit populären artifiziellen Barockopern von Händel. Diese hatten nämlich mit dem wirklichen Leben von damals ungefähr soviel zu tun wie eine Weißwurst mit Dönersoße, und die Zeit war reif, eine andere Welt auf die Bühne zu bringen, nämlich die wirkliche. In der „Beggar‘s Opera“ kommen also all die Figuren vor, die damals die Londoner Straßen bevölkerten. Ach was damals, bis heute!

Aber wenige wissen, was eigentlich in dieser Oper passiert, wo sich z.B. Brecht bedient und was er weggelassen hat. Daher versuche ich in diesem Video eine kurze Zusammenfassung zu geben….

Premiere ist übrigens am 19.10., das Stück ist bis zuerst einmal in Neukölln und dann auch bei den Weill-Festspielen Dessau zu sehen.

(Moritz Eggert)

Moritz Eggert

Komponist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.