Markiert: John Cage

Sprüche aus der Ferne 2

Das Internet ist eine riesige Verwahrkasse! Irgendjemand spricht über etwas, wie zum Beispiel, ob Online-Konzerte die Konzertpräsentation der Zukunft sein werden, jemand anderes kann vorher, zeitgleich oder später dazu von sich geben. Am schönsten live oder per Zuschaltung, wenn sich mehrere zur entsprechenden Veranstaltung treffen. So wäre es auch am...

I am reading „The Classical Revolution“ by John Borstlap and think about it (7)

I am reading „The Classical Revolution“ by John Borstlap and think about it (7)

And here we have it – a chapter in Borstlap’s book with which I cannot disagree on the whole. Probably because he talks only very little about music here.

Instead this is a mostly “kulturphilosophisches” essay, in fact the most “heavy” and difficult to read chapter so far, as it is about the underlying principles of European culture and the challenges it faces in the 21st century. Superficially this can be read as a traditionalist’s point of view and critique of the current state of affairs. But actually many of his opinions here are very level-headed, yes, dare I say “modern”, and I cannot help but agree with them on a very fundamental level.

I read the „Classical Revolution“ by John Borstlap and think about it (7)

I read the „Classical Revolution“ by John Borstlap and think about it (7)

In this chapter Borstlap describes his vision of a new “Renaissance” – a resurgence of classical values (therefore “Classical Revolution”, hohum) that will hopefully bring a new relevance to art.

Wege zur Verbesserung zeitgenösischer Musik. Heute: John Cages „Dream“ (Version für Mallets)

Wege zur Verbesserung zeitgenösischer Musik. Heute: John Cages „Dream“ (Version für Mallets)

Die „Piano Guys“ haben es uns vorgemacht – man nehme einfach ein paar dieser öden Ausdrucksformen Neuer Musik, reiße sie aus ihrem Kontext, propfe sie auf einen Popsong und springe dazu lustig und gut gelaunt um einen Konzertflügel – schon hat man 9 Millionen Klicks!

Endlich Entgrenzug – weg mit dem Unglücklichsein im Anblick der Freiheit! Entwurf einer anderen Musik

Endlich Entgrenzug – weg mit dem Unglücklichsein im Anblick der Freiheit! Entwurf einer anderen Musik

Wer im Badblog die letzte Zeit Moritz‘ DOGMA-Diskussion oder Johannes Kreidlers Genre-Gedanken dazu verfolgte, konnte in den Kommentaren sehen, wie sich unsere Komponistenzunft um diesen Begriff streitet, ihn einschliesslich mir dankbar aufschnappt, als wären wir Fische und hielten in einem sauerstoffarmen Gewässer den Wurm am Angelhaken für reinste Luft. In einer...

Wir alle schweben hier unten

Wir alle schweben hier unten

In den 60er Jahren unterschieden die Londoner Mods zwischen den „Faces“ (gut angezogenen Typen wie sie selber) und den „Haddocks“ (allen anderen). Heute gibt es den Slang-Begriff „Faces“ nicht mehr, dafür haben wir aber „Facebook“, wo wir ständig interessante Dinge erfahren können, z.B. was unsere Freunde gerade bei McDonalds gegessen haben, wie oft sie heute schon auf dem Klo waren oder wie ihr neuer Godlfisch heißt.

Das große Schweigen zum kleinen Aufstand

Das große Schweigen zum kleinen Aufstand

Es war wirklich schwierig, in den letzten Wochen nichts von der Moskauer Punkband „Pussy Riot“ und ihrer provokanten Aktion mit dem „Anti-Putin-Gebet“ sowie dem vollkommen überzogenen Gerichtsurteil dafür zu lesen. Tausende von Anhängern der Band demonstrieren in Moskau, weltweit – auch in Deutschland – finden zahlreiche Solidaritätsaktionen statt, Madonna tritt in Moskau mit einer durch „Pussy Riot“ zum Markenzeichen gewordenen Maske auf, das Feuilleton ist voll mit Artikeln zum Thema.