DAS PODCAST UFO – Die E-Musik-Transkripte 5

Die bisherigen Folgen: Folge 1 (PODCAST-UFO-FOLGE 1), Folge 2 (PODCAST-UFO-FOLGE 8), Folge 3 (PODCAST-UFO-FOLGE 12), Folge 4 (PODCAST-UFO-FOLGE 15).

Werbung

Alles, was Florentin Will und Stefan Titze in ihrem seit Ende 2014 ausgestrahlten Podcast „DAS PODCAST UFO“ über klassische Musik gesagt haben und sagen, schreibe ich hier ab. Und korrigiere es fachmännisch (wenn nötig). Rückwirkend! Und zwar exakt so (nur kurze Sprechpausen und Stockungen werden durch drei Punkte ersetzt), wie es die beiden ehemaligen Böhmermann-Autoren in ihrem Podcast gesagt haben.

Folge 19 (10. Mai 2015)

Bis zu der hier transkribierten Stelle geht es in Folge 19 allgemein um „Hobbies“ und um die schlimmsten Antworten auf die Frage: „Was ist dein Hobby?“. Dann stellt Florentin, einen Hobby-Test vorliegen habend, die entscheidende Frage…

(…)

[Minute 29.40]

Florentin: [lachend] „Spielst du ein Instrument?“ – Und jetzt wirklich eine der schönsten Antwortmöglichkeiten: „1. Ja, es macht mega Spaß! und „2. Ja, aber ich möchte aufhören.“ [lacht laut]

Stefan: [lacht ebenfalls] „Ja, …

Florentin: [gleichzeitig mit Stefan, undeutlich, lachend] Ich finde es so su…!

Stefan: …aber will diese Fähigkeit gerne verlieren!“

Florentin: [lachend] „Ja, aber… …ja, aber ich komme nicht von weg!“, „Ich würde gerne aufhören!“, so… „Was ist dein Ziel in den nächsten drei Jahren?“ – „Ich würde langsam von der Gitarre wegkommen, wenn es geht.“ Was ist das für eine Aussage? „Ja, aber ich möchte aufhören.“

Stefan: „Ich würde wahnsinnig gerne weniger gut Klavier spielen können.“

Florentin: [lachend, unverständlich, vermutlich ein angedeutetes:] Genau!

Stefan: Ja, sag mal: „Ja, es macht mega Spaß!“

Florentin: „Ja, es macht mega Spaß!“ … „Wie oft möchtest du dein Hobby ausüben?“ – „Fast jeden Tag.“, „Jeden Tag“, „Einmal die Woche“ oder „Wenn ich Zeit [Stimme überschlägt sich kurz] und Lust habe.“ [lacht im Hintergrund leise weiter]

Stefan: [genuschelt] „Ja, wenn ich Zeit und Lust habe.“ [redet unverständlich weiter]

Florentin: [immer noch lachend] Ja, ach was!

Stefan: Gott, was ist das für eine scheiß Seite, die du da genommen hast?

Florentin: Achtung! „Möchtest du professionell dein Hobby ausführen?“

Stefan: Ganz kurz…

Florentin: Widerspricht sich vielleicht ein bißchen.

Stefan: Das ist grad nicht irgendwie wieder so eine… …so eine… …Frau, die dir Sex anbietet oder [undeutlich] der du jetzt irgendwie schreibst in so einem… …in so einem [undeutlich]…

Florentin: Doch, doch. [stottert zu Beginn des Satzes] Wir chatten jetzt seit ein paar Wochen tatsächlich.

(…)

Die musikwissenschaftliche Analyse: Eine musikwissenschaftliche Analyse ist hier selbstverständlich unangemessen. Der Kommentar muss vielmehr musikpädagogischer Natur sein. Tatsächlich wird hier etwas verbalisiert, was selten so deutlich ausgesprochen wird; etwas, mit dem jungen Menschen in der frühen Phase der Pubertät häufig zu kämpfen haben: Sie wollen eigentlich mit dem Instrumentalunterricht aufhören! Es ist anstrengend, der Erfolg stellt sich höchstens langfristig ein – und eine Chopin-Nocturne schön und auswendig zu spielen bringt weniger Zuspruch als ein schnell auf Instagram hochgeladenes Foto am See.

Und hier kann nur der Appell erfolgen: Eltern, seid streng! Zwingt eure Teenager zur Fortsetzung des Instrumentalunterrichts! Meine geliebte Mutter saß eine Phase – ich weiß nicht mehr, wann genau und wie lange – neben dem Klavier und überwachte mein Üben. Ich bin ihr unendlich dankbar dafür! Denn so konnte ich mein Hobby zum Beruf machen. Danke, Mutti! #love

Arno Lücker wurde 1979 in Braunschweig geboren. Seit 2003 lebt er in Berlin. Dort arbeitet er als Moderator und Dramaturg. Er ist Künstlerischer Leiter der Astronomie-Musik-Reihe "Himmlische Partituren" im Zeiss-Großplanetarium Berlin, arbeitet von Berlin aus für das Brucknerhaus Linz, schreibt Programmtexte für zahlreiche Orchester (Wiener Philharmoniker, New York Philharmonic), macht Konzerteinführungen in der Elbphilharmonie Hamburg, der Kölner Philharmonie und anderswo. Außerdem ist er Bad-Blog-Autor der ersten Stunde und arbeitet als Kurator für die Musikstreaming-App IDAGIO.

Werbung

Arno Lücker

Arno Lücker wurde 1979 in Braunschweig geboren. Seit 2003 lebt er in Berlin. Dort arbeitet er als Moderator und Dramaturg. Er ist Künstlerischer Leiter der Astronomie-Musik-Reihe "Himmlische Partituren" im Zeiss-Großplanetarium Berlin, arbeitet von Berlin aus für das Brucknerhaus Linz, schreibt Programmtexte für zahlreiche Orchester (Wiener Philharmoniker, New York Philharmonic), macht Konzerteinführungen in der Elbphilharmonie Hamburg, der Kölner Philharmonie und anderswo. Außerdem ist er Bad-Blog-Autor der ersten Stunde und arbeitet als Kurator für die Musikstreaming-App IDAGIO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.