Markiert: odyssee

kulturtransit 8

kulturtransit 8

nu isset vorbei. selbst wieder gestrandeter am dortmunder hbf, nachdem odysseus wieder – schon wieder – in ithaka angekommen ist. der zug dahin war eine kleine demonstration vorwiegend schwarz gekleideter bildungsbùrger. manchen fiel noch ein „ho-ho-hotschimin“ ein. andere erinnerten sich an die großen zeiten des betriebsrats. in übung fürs demonstrieren...

kulturtransit 7

kulturtransit 7

rwer nicht selbst mitfährt, ist selber schuld. vorgeschobenes fazit zum odyssee-wochenende. der stau auf dem billigsten parkplatz des ruhrgebiets könnte schöner nicht sein. und die schafe, die wir gerade noch mit knäckebrot aus unserem reisevoucher gefüttert haben, erwarten uns gegrillt und mit schmackvoller rauchnote. große tafel, erneut großes kennenlernen. schock:...

kulturtransit 6

kulturtransit 6

transgression. ein thema, das neben „migration“ und seiner hoch entwickelten spielart, dem tourismus, eigentlich über dem gesamten wochenende schwebt. im theater an der ruhr wird es auch noch einmal mit den alten lieblingsentgrenzern versucht: theaterblut und nackte leiber. roberto ciulli ersinnt martern aller arten. drohend steht von beginn an ein...

kulturtransit 5

kulturtransit 5

kurze nacht – doch für das frühstück lohnt das aufstehen. meine gastgeberinnen überführen mich nach moers, wo mein odyssetag 2 beginnt. stelle im auto fest, dass auf meinem ipod fast nur klassische musik ist und es daher schwer wird, kurz und knapp vorzuführen, was „neue musik“ ist. als wir uns...

kulturtransit 4

kulturtransit 4

frage: was ist „castrop-rauxel“? antwort: lateinisch für „wanne-eickel“. diesen gag erzählt uns gestern gegen 2 uhr nachts eine chinesin, die mit vierzehn jahren von schanghai nach castrop-rauxel gekommen ist und jetzt in bochum die kneipe „freibad“(?) schmeisst. bochum ist besser als castrop-rauxel, sagt sie. da hat sie früher am fenster...

kulturtransit 3

kulturtransit 3

nach currywurst gab’s schimmelpfennig, der den elften gesang der odyssee verwurstet hat. am bochumer schauspielhaus, dass seinem großen namen ausnahmsweise nicht ganz gerecht wird. lag aber auch an schimmelcent, der das konzept „meta-odyssee“ recht dicht am text verfolgt und von ein paar guten gags abgesehen „muß man so sterben wie...

kulturtransit 2

kulturtransit 2

bezaubernde gastgeberinnen! nach jarzynas stück führen sie mich auftragsgemäß ins hotel europa. wir sind offenbar die einzigen, die die aufgabe ernst nehmen. doch die hartnäckigkeit lohnt: hotel europa ist der inbegriff des gelsenkirchener barocks. und sogar griechische anklänge finden sich in der deko. ich nenne meine gastgeberin penelope, denn ihr...

kulturtransit 1

kulturtransit 1

wohlfühlmusik im zwischenreich. moment: in den hades wollte ich jetzt nicht gleich, auch wenn dieses elektronische gewaber eindeutig zu den folterinstrumenten für businessclassreisende zählt. das foyer des grillo theaters in essen hat sich in ein check-in office für kulturpauschalreisende verwandelt. vor dem theater demonstrieren engagierte essener gegen die politische instrumentalisierung...