kulturtransit 6

transgression. ein thema, das neben „migration“ und seiner hoch entwickelten spielart, dem tourismus, eigentlich über dem gesamten wochenende schwebt. im theater an der ruhr wird es auch noch einmal mit den alten lieblingsentgrenzern versucht: theaterblut und nackte leiber. roberto ciulli ersinnt martern aller arten. drohend steht von beginn an ein alter gynäkologiestuhl auf der bühne – auf dem dann wenigstens die fruchtbarkeitsgöttin platz nimmt.

Werbung

interessant wäre übrigens zu erfahren, ob sich die dramaturgen hinsichtlich der verwendung von benzinkanistern abgesprochen haben. gewinnen in der häufigkeit des erscheinens noch vor zigaretten, koffern, alkoholika und unterwàsche.

sehr schön waren übrigens die sprechenden spielautomaten. blinkende sirenengesänge.

Musikjournalist, Dramaturg