Markiert: musica viva

BR-Klassik-Rettung, Fuji-Realitäten, Bonbonträume und französische DDR in der musica viva

„Munich Rhythms“ – ist dies das Klappern der Züge über die Isarstahlbrücke, FC Bayern-Sprechchöre, plätschernde Fischtreppen am Flaucher, das Rumpeln der U-Bahnwaggons aus den frühen Siebziger Jahren, Skateboardwippen auf der Nationaltheaterfreitreppe? Ist es die Crossover-Version von Richard Strauss „München Walzer“? Nein, es ist ein Stück des USA-Komponisten Tom Johnson. Als...

Musica Viva mit Manoury und Pesson – Assoziationen, Zauber und alle Fragen offen

Musica Viva mit Manoury und Pesson – Assoziationen, Zauber und alle Fragen offen

Dem französischen Komponisten Philipp Manoury begegnet man diesen Herbst jeden Monat: Mitte Oktober erhielt er den Preis des SWR-Sinfonieorchesters Baden-Baden/Freiburg für die beste Orchesterstückuraufführung der Donaueschinger Musiktage 2013. Mitte Dezember wird das Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks in der Reihe musica viva ein weiteres Orchesterstück von ihm uraufführen. Vor wenigen eröffnete...

Lachenmann meets Rachmaninoff – Randnotizen zum letzten Konzert der „musica viva“ im Herkulessaal

„Ausklang“ für Klavier und Orchester von Helmut Lachenmann ist ein merkwürdiger Fall. 1984/85 komponiert, ist es mitunter das am ehesten „postmoderne“ Stück seines Komponisten. Dagegen dürfte sich Widerspruch regen! Was allerdings an der Frage, „was ist postmodern“ festzumachen wäre. Klar, Werke Lachenmanns die fremde Konturen klassisch-romantischer und früherer Musik in...

Isabels Formkunst und Andrés Formelspiele

Legendär wird der Abend vor allem deshalb sein: die Blogger Eggert, Hahn und Strauch unterm Hirschgeweih – ich warte noch auf das Foto, Moritz! Über die nachmittägliche Preisverleihung des „Happy-New-Ears-Preises“ an Isabel Mundry kann man sich kompetent bei Patrick informieren. Ich konzentriere mich auf die Klavierwerke des abendlichen musica-viva-Konzerts. Das...

Tutuguri Wolfgang Rihms zur musica viva Saisoneröffnung – totale Sexualisierung

Tutuguri Wolfgang Rihms zur musica viva Saisoneröffnung – totale Sexualisierung

Heute, oder gestern? Bin ganz aus der Zeit geraten. Bisher kannte ich Wolfgang Rihms „Tutuguri – Poeme danse für grosses Orchester, Chor vom Tonband und Sprecher“ nur aus youtube-Ausschnitten und einem vor 20 Jahren gelesenem Rihmbuch (Der Komponist Wolfgang Rihm. Schott Verlag, Mainz 1985). Ob man nun Antonin Artaud oder...

Das Schweigen der Schwemmer

Das Schweigen der Schwemmer

Es war nur eine Frage der Zeit, bis sie zusammenkamen, die Genres die die Welt liebt und die das Publikum begeistern.
Von welchen überaus populären Genres ich spreche? Natürlich von…

RetteOper – Operette!

RetteOper – Operette!

Neue Musik, höre auf zu klagen! Dir geht es wunderbar. Zwar schrumpfen Deine originären Rundfunk-Klangkörper, verwelken Deine Netzwerke. Aber wie weit öffnest Du Dich anderen Musikrichtungen, machst Dich über Dich selbst lustig, förderst und forderst den Nachwuchs heraus, den man Dir permanent für abhanden gekommen erklärt. So forderte Enno Poppe...

„Neue Musik geht bei uns gar nicht“ – Bemerkungen zum Abschied der langzeitigen ZDF-Aspekte Moderatorin Luzia Braun im Welt-Interview

„Neue Musik geht bei uns gar nicht“ – Bemerkungen zum Abschied der langzeitigen ZDF-Aspekte Moderatorin Luzia Braun im Welt-Interview

Auf dieses Interview wurde ich durch Peter-Manfred Wolf und Lutz Gerlach aufmerksam gemacht in meiner Funktion als beratendes Mitglied des Leitungsgremiums der Fachgruppe Ernste Musik des Deutschen Komponistenverbands (FEM-DKV). Ich las mir sofort auf welt.de den Text durch und beschloss abgesehen von offiziellen DKV-Reaktionen hier gleich im Badblog zeitnah darauf...

Der geilste Tag des Jahrtausends!

Der geilste Tag des Jahrtausends!

Gestern war es soweit. Die Welt lebt weiter, wie zuvor. Keiner hat es realisiert. Wie hektisch ging es am 11.11.11 noch zu, wurde geheiratet und wurden Kaiserschnitte vollzogen, als wolle man ein „ES“ oder einen „IHN empfangen oder verhindern. Hätten die Verzückten das Datum richtig ausgeschrieben, nicht der sechsstelligen Langeweile...