Durchschnitt oder Freak? – Der große Sex-Psychotest nur für Klassik-Liebhaber*innen

[Satire]
Sie möchten wissen, ob Ihre heimlichen sexuellen Wünsche dem „Mainstream“ entsprechen? Sie sind Klassik-Liebhaber*in und hören täglich Klassik im Radio? Dann ist dieser Psychotest genau das Richtige für Sie! Denn wir schaffen die Kombination beider Anliegen – und stellen nur Fragen, rund um Ihre Lieblinge Bach, Mozart und Tschaikowsky! Beantworten Sie zehn Fragen – und mit einem Paukenschlag kommen Sie zu Ihrem Ergebnis! Durchschnitt oder Freak? Wo ist Ihre Sexualität verortet? Spannungsvolles Grenzgängertum oder doch souveräne Orientierung am Repertoire? Finden Sie es heraus!

Werbung

Sollten Sie nicht alles lesen können wie zum Verständnis nötig, gehen Sie bitte hier lang.

Mehr IQ Tests und andere Quizzes!

[Satire]

Author profile

Arno Lücker wurde 1979 in Braunschweig geboren. Seit 2003 lebt er in Berlin. Dort arbeitet er als Moderator und Dramaturg. Er ist Künstlerischer Leiter der Astronomie-Musik-Reihe "Himmlische Partituren" im Zeiss-Großplanetarium Berlin, arbeitet von Berlin aus für das Brucknerhaus Linz, schreibt Programmtexte für zahlreiche Orchester (Wiener Philharmoniker, New York Philharmonic), macht Konzerteinführungen in der Elbphilharmonie Hamburg, der Kölner Philharmonie und anderswo. Außerdem ist er Bad-Blog-Autor der ersten Stunde und arbeitet als Kurator für die Musikstreaming-App IDAGIO.

Werbung

1 Antwort

  1. Christian sagt:

    Ich bin ganz schlecht in der Technik, hab gestern den Test schon einmal gemacht, meine Resonanz gegeben als Antwort-Mail. Jetzt kommt die zweite Resonanz zum Test des zweiten Tages. Ich habe die zehn Fragen leicht anders beantwortet. Gestern vermutete ich noch, dass alle das gleiche Ergebnis bekommen werden. Ich versichere hiermit, dem ist nicht der Fall. Habe heute nur ein ganz klein wenig anders angekreuzt und was musste ich lesen: Halten Sie sich am Rihm. Nun, ich habe ihm einmal vor 20 Jahren anonym einen sehr zugewandten Zettel auf die Bühne gelegt, ihn einfach mal so geduzt, ihn sehr gelobt, versichert, dass ich es tatsächlich so meine. Er ist ja schließlich der Freund von Peter Sloterbijk. Naja, diese Generation halt. Aber was ist passiert? Er ist bis heute noch nicht mit mir ins Bett gegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.