Musik in Deutschland – versteckt hinter Schildern

Neulich träumte mir folgender Song von einer schwedischen Schönheit, die kaltherzig irgendwo an der US-Westküste die beliebtesten Musikfilmchen mit einem deutschen „Sorry“ online vertäfelt (nur für deutsche User sichtbar…).

Werbung

Refrain: Unter der Sonne Kaliforniens unweit von Silicon Valley, Sitzt stolz eine schwedische Schönheit Gönnt sich mit uns eine Ralley. Weltweit beliebteste Filme Von uns zu gerne angeklickt, Weckt in ihr ein leises Lächeln Sie uns mit Sperrung beglückt. Ju tu bi gu gel ma do ju tu bi gu gel di do

Möge es spielen, singen, aufnehmen und verbessern wer will, hinaufladen wohin man mag…

Mich erreichte folgendes, nachttrunkenes, teilweise unverständliches Demo der 1. Strophe: demo

Musik in Deutschland – versteckt hinter Schildern

1. Ju tu bi gu gel ma do ju tu bi gu gel di do Musik in Deutschland – versteckt hinter Schildern Mit „Das tut uns leid“ Strichbildern! Sie sei nicht verfügbar, weil jemand vergaß, einzuräumen irgendwas. Musik in Deutschland – das macht keinen schlau, ärgert, wie n’Billy-Regal-Selbst-Bastel-Verhau. Gesperrt hätt‘ es jemand, der Künstler vertritt, mit Netz und Technik nicht im Schritt. Mein Schland – was soll das bedeuten? Ist dies ein 5 vor 12 Läuten? Gibt’s hier noch Künstler, waschechte? Auch wenn man raubt ihre Rechte? Was geht es hier so rund? Doch einfach ist der Grund: Refrain: Unter der Sonne Kaliforniens unweit von Silicon Valley Sitzt stolz eine schwedische Schönheit Gönnt sich mit uns eine Ralley. Weltweit beliebteste Filme Von uns zu gerne angeklickt, Weckt in ihr ein leises Lächeln Sie uns mit Sperrung beglückt. 2. Ju tu bi gu gel ma do ju tu bi gu gel di do Musik in Deutschland – versteckt hinter Schildern heißt dies „Anti-Künstler-Wildern“? Sie hätten doch zu viel an Geld eingesammelt, zu gierig nach mehr sich verrammelt. Musik in Deutschland – heißt Kampf bis auf’s Messer, Geringverdiener gegen Mindestlohnvergesser. So glaubt man nur dem Mensch, der gratis anpreist, Wer Lohn sagt wird lebendig verspeist. Mein Schland – was soll das bedeuten? Ist dies ein 5 vor 12 Läuten? Gibt’s hier noch Künstler, wachechte? Auch wenn man raubt ihre Rechte? was geht es hier so rund, doch einfach ist der Grund Ref. Unter der Sonne Kaliforniens…

Author profile
Komponist | Website

KomponistIn

Werbung

4 Antworten

  1. ganz schön runtergekommen. Mit was sich hier mittlerweile abgegeben wird. Wo sind bloß die anspruchsvollen, niveauvollen Themen und die hitzigen Diskussionen hier hin…? Komplexismus, Strukturalismus, Neoliberalismus, Verschwörungstheorien etc. Frohes Ostereiersuchen allerseits.
    ;-)

  2. @ erik: soviel ich laut denken kann, verhält sich die sperrtafelsache bei yt tatsächl. so wie hier paraphrasiert.

  3. Kultur wird inzwischen re-feudalisiert.
    Lehen werden von Direktoren verteilt.
    Künstler mutieren zu Kuratoren und ficken ihre Kollegen mit „calls for contribution“
    Die Künstler liefern die Kultur-Kartoffeln und bekommen ein Schulterklopfen in Form von gehobenen Daumen. (Symbolisches Kapital) – Kunst als Verpackungsmaterial für Werbung – und wer nicht an Google bezahlt, bekommt es mit deren Algorithmus zu tun.
    Eine nette Schwedin besorgt den Rest.