grün vor treue

grün ist die farbe der treue, verköpert von drei klarinettistinnen im
komed-saal, den bei unserer ankunft zahlreiche zuachauer beglückt nach
einem blick in die himmelstür verlassen.
zweimal bassklarinette, einmal die giftige in es. due aufführung
beginnt mit dem gruß der spieler untereinander. sie kommunizieren
untereinander im auswendigspiel, wechseln die positionen: jeder darf
mal führen. wie so oft bei stockhausen, gelegentlich jazzig, wie
improvisiert wirkendes inmitten der wiederholten motive. die typischen
drehungen bei den gebrochenen kreiselfiguren. ein bestimmter KLANG.
dann sprechen die musiker stilisiert: „Treue zu GOTT“. hat tino sehgal
sich das mit den titelsprechenden performern bei stocki abgeschaut?

Werbung

Musikjournalist, Dramaturg