Rückblick: Neue Musik in der nmz 2023/12-2024/01

Titelseite der nmz 2023/12-2024/01
Titelseite der nmz 2023/12-2024/01

Ein bisschen darf man im Bad Blog auch auf das reichhaltige Angebot der Stammzeitung „nmz“ hinweisen. Hier findet man regelmäßig Hintergrundinformationen, Recherchen, Interviews, Berichte, Notentipps etc. und Filme von nmzMedia. Produktionen auf Tonträgern in der nmz-HörBar ergänzen den Rundumblick.

Werbung

Die neue musikzeitung mit ihren Beiträgen belegt damit eindrucksvoll, welche zentrale Rolle sie auch im Bereich aktueller Musikentwicklungen einnimmt. Mit dem „Ableger“ JazzZeitung wird auch der Bereich der improvisierten Musik bedacht. Dort gibt es auch jeden Sonntag um 12 Uhr eine Radiowoche in der übrigens auch die Zeitton-Sendungen von Ö1 gelistet werden.

Verpassen Sie nichts, wenn Sie den kostenlosen Newsletter der nmz hier abonnieren.


Feature


Szene


Interview / Hintergrund


Berichte / Noten


Video

  • Alexander Niebler: con fuoco
    Das Stipendienprogramm „Junge Kunst und neue Wege“ des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst hat es dem Komponisten Alexander Niebler ermöglicht, im Sommer zum ersten Mal ein komplettes Konzert mit…

Tagesaktuelle Berichte auf nmz.de


Tonträger-Kritik in der HörBar

  • Philip Zoubek Trio Extended – Mirage
    … Das ist so gut gemacht und musiziert wie selten. Zoubek erweist sich hier als Komponist der Rekombination und mit seinen Musiker:innen zugleich als Klangvollstecker und quietschvergnügter Spielleiter einer Buntheit breitester Spektralität. …
  • Marlies Debacker / Salim(a) Javaid – Convolution
    «Convolution» ist auch der Versuch, das Prinzip «Duo» aufzuheben, nämlich als ein Geist und ein Instrument zu handeln, eine Art musikalische Legierung zu schaffen. So viel «Meta» darf gerne sein. … die hier tönenden Ereignisse sind geradezu unerschöpflich und unendlich fein, berührend leicht und auch melancholisch schwer …
  • Enso: A Simplified Space
    Haben Sie etwas Zeit … für Musik. Dann begeben Sie sich mal auf eine gut einstündige Mithörreise eines Trios, das seine eigene Klangwelt aus den drei Instrumenten Piano, Kontrabass und einer erweiterten Snare-Drum auf eine Weise erschafft, die eben auch eine eigene Zeitwelt darstellt. Da setzt es Impulspunkte ins Nichts, da rolliert ein Schaben über Minuten und erzeugt damit eine eigenwillige …
  • Jan Gerdes: Songs and Improvisations
    … Mit seinen elf (auf Vinyl sind es acht) «Songs und Improvisations» legt Jan Gerdes seinem Publikum eine CD vor bei der er fließend von einer Tonsprache und musikalischen Poetik in eine andere wechselt. Bei alledem erweist er sich auf der kompositorischen Ebene als Neoimpressionist, als Eindrückesammler und -vermittler. …
  • Perplexities On Mars: Perseverances
    … das gelingt mit kinetischer musikalischer Energie, die aber auch Platz lässt für taumelige Abschweifungen in
  • Ligeti / Les Siècles
    Die Sechs Bagatellen (1953) und Zehn Stücke (1968) gehören zu den Lieblingen fast jedes Holzbläserquintetts. Nach den «älteren» Werken von Hindemith, Schönberg und Nielsen stehen sie für die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts fraglos an der Spitze des Repertoires. Vor allem bieten die Kompositionen einen maximalen Spielraum für eigene Interpretationen. …
  • György Ligeti / Danny Driver
    «In diesen Stücken trotz ihrer unnachgiebigen Virtuosität das Emotionale und Sinnträchtige in den Vordergrund zu stellen bedeutet – zumindest für mich – die ultimative Herausforderung.» Mit diesen bemerkenswerten Worten schließt der englische Pianist Danny Driver seinen kenntnisreichen Booklet-Essay, und er benennt damit auch genau jenen Eindruck, der sich beim Hören seiner Interpretation …
  • Ligeti / SWR Vokalensemble
    Die Vokalmusik von György Ligeti unterliegt auch in der breiten Wahrnehmung einer Zweiteilung. Auf der einen Seite stehen das Requiem und das dazu komplementäre 16-stimmige Lux aeterna (1966), wenigstens akustisch weithin geläufig durch die auszugsweise Übernahme in den Kino-Klassiker 2001 – Odyssee im Weltraum, auf der anderen all jene Kompositionen für Chor a cappella, die zwischen 1941 und …
  • Ligeti / Han Chen
    Wer einmal die Études von György Ligeti gehört hat, den dürften sie kaum mehr loslassen. Die innere Motorik vieler Stücke und das geradezu systematische Nachsinnen über einzelne musikalische Aspekte haben den drei Büchern mit insgesamt 18 «Studien» einen bleibenden Platz in der Musikgeschichte wie auch im Repertoire gesichert. Zudem handelt es sich um ein «Alterswerk» des Komponisten, das er …
  • Ligeti / Quatuor Diotima
    Nicht erst zu seinem 100. Geburtstag ist György Ligeti zu einem «Klassiker» der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts …

 

Chefmitarbeiter bei Kritische Masse | Website

seit 1997 chefökonom der kritischen masse und netzbabysitter der nmz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert