Innerer Monolog eines Erwachten

Johann Heinrich Füssli - The Yorck Project (2002) 10.000 Meisterwerke der Malerei (DVD-ROM), distributed by DIRECTMEDIA Publishing GmbH. ISBN: 3936122202.

Innerer Monolog eines Erwachten

Werbung

 

Irgendwas stimmt hier doch nicht. Ich meine, das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen. Plötzlich ist alles so anders.

Ich glaube nicht, dass es an mir liegt. Ich hatte bisher immer eher versucht, alles richtig zu machen. Ich habe es drauf. Ich denke auch, dass ich besser bin als die meisten. Jemand wie ich könnte doch schon längst bedeutend sein. Wenn es mit rechten Dingen zuginge. Aber das tut es eben nicht. Stattdessen diese Scheiße.

Erst „Corona“, dann der Krieg. Jetzt wohl noch die Inflation.

Die wollen eine sichere Impfung entwickelt haben, in so kurzer Zeit? Das glaubt doch keine Sau. Das ist doch bestimmt gelogen.  Eine „globale Anstrengung“ am Arsch. Eher eine globale Verschwörung. Die wollen uns doch alle nur unterdrücken.

Ich höre nicht mehr auf das was die Lügenmedien mir sagen. Die sind doch alle gekauft. Die werden dafür bezahlt. Aber ich durchschaue das. Ich bin cleverer als die Schlafschafe. Die lassen sich alle zur Schlachtbank führen, ich nicht. Die Welt soll entvölkert werden, damit die neue Weltordnung durchgesetzt werden kann. Das wird eine einzige Diktatur, das sage ich Euch. Ist es jetzt schon. In solchen Zeiten überleben nur die Klugen, die Checker, die, die das alles durchschauen. Und zu denen gehöre auf jeden Fall ich.

Ich glaube auch nicht, was die Medien hier über diesen Krieg sagen. Lieber informiere ich mich über meine eigenen Kanäle. Und die sagen mir, das ist kein Angriffskrieg in der Ukraine, das ist eine Verteidigung. Das finde ich glaubwürdig. Die knallen doch jeden Tag ihre eigenen Leute ab, damit sie uns mit Flüchtlingen überschwemmen können. Es ist alles Teil des Plans, genauso wie die Plandemie. Und dahinter steckt eine zionistische Weltverschwörung, das geht schon seit Jahrhunderten so. Die sind an allem schuld. Die haben alles auf dem Gewissen. Die wollen alles Gute zerstören. Ich bin sicher, dass die mir auch persönlich Steine in den Weg gelegt haben. Das würde einiges in meiner Biografie erklären. Es war gar nicht ich, der versagt hat. Es waren die, die wollten, dass ich versage.  Weil ich nicht zu ihnen gehöre. Weil ich nicht Teil ihres satanischen Clans bin. Wäre ich es, dann wäre vielleicht alles besser gelaufen für mich. Aber nein, die wollten das verhindern. Weil Leute wie ich ihnen im Weg sind.

Warum ich noch nicht ausgewandert bin? Das sollte ich eigentlich. Ich habe mich noch nicht aufgerafft. Vielleicht bald. Wenn es hier schlimmer wird, dann wandere ich aus. Sofort. Vielleicht nach Russland. Da sind die Menschen frei und sie werden auch nicht angelogen. Aber es ist ja kurz davor, dass die Stimmung kippt. Sie sagen, dass wir immer weniger werden, aber ich sage euch, wir werden immer mehr! Ich habe doch schon gesagt, dass die alle immer nur lügen. Und dann kommt die Abrechnung mit den Schweinen, die uns hier fertigmachen. Die werden sich noch umschauen!

Es war schon immer so, dass man mein Potenzial nicht erkannt hat. Wie oft wurde ich der Früchte meines Erfolges beraubt. Wie oft hat jemand anderes das bekommen, was ich eigentlich verdient habe. Doch der Tag wird kommen. Der Tag, an dem alle verstehen werden, dass ich doch schon immer Recht hatte. Zu meinen Füßen werden sie liegen, wie kleine Würmer.  Ich werde gnädig auf sie spucken. Aber eigentlich gehören die doch alle abgeknallt, für das, was sie mir…was sie uns angetan haben.

Ich habe jetzt bessere Freunde als vorher. Die anderen haben mich immer mehr genervt mit ihren Fragen und ihren Antworten. Immer wollten sie alles besser wissen. Dabei weiß ich es doch besser als sie. Ich durchschaue doch alles sofort. Wenn ich sage: schaut, wie viele Impfschäden es gibt, dann sagen sie „Du Dummerchen, in dieser Statistik sind auch die drin, die nur Kopfschmerzen hatten“. Aber ich weiß, dass das nicht stimmt. Ich habe die Videos gesehen, von den magnetisierten Geimpften, oder von denen, die halbseitig gelähmt waren. Die Geimpften werden alle sterben, soviel ist sicher. Ich muss da nicht immer schauen, wer diese Videos gemacht hat. Ich teile das sofort, alles. Auch die Videos aus den besetzten Gebieten, wo die Ukrainer jeden Tag Menschen foltern. Das ist so schrecklich, das kann nur wahr sein. Genau wie diese Videos mit den Graphenen in den Impfstoffen. Das glaube ich sofort, dass die uns so umbringen wollen. Das sind doch alles Massenmörder!

Gerade deswegen sind doch die alternativen Sichtweisen so wichtig. Eigentlich interessieren mich nur noch die alternativen Sichtweisen. Denn allein die Tatsache, dass die unterdrückt werden, zeigt doch, dass sie richtig sind. Ich hasse es, wenn man darüber lacht, was ich teile. Denn es ist doch wichtig, dass alles auf den Tisch kommt, egal wie absurd es erst klingen mag.

Also, wie gesagt, meine neuen Freunde sind vielleicht weniger, aber einfach besser drauf. Wir treffen uns auch täglich – entweder live, auf der Straße, oder in den verschiedenen Online-Gruppen. Eigentlich am meisten letzteres, denn ich gehe gar nicht so gerne raus und unter Menschen. Nachts, an meiner Tastatur, da fühle ich mich wohler, da bin ich der King. Und dort tauschen wir uns täglich aus. Mir hören jetzt viel mehr zu als früher, ich bin fast eine kleine Berühmtheit. Das liegt daran, weil ich alles durchschaue und so schnell tippen kann. Ich weiß auch, dass ich immer Recht habe, denn ich bin intelligenter als die meisten. Habe ich das schon erwähnt? Sehr intelligent. Manchmal ärgere ich auch die Schlafschafe, hinterlasse anonyme Kommentare und so. Stachele sie auf, beleidige sie. Das macht richtig Spaß, denn es ist mir klar, dass die alle viel dümmer sind als ich. Die haben mich doch immer unterschätzt, die ganze Zeit. Jetzt zeige ich es ihnen!

Es stimmt, dass einige jetzt nichts mehr mit mir zu tun haben wollen. Mit den meisten davon will auch ich nichts zu tun haben. Ich mache dann einen klaren Schnitt und blockiere sie, wenn sie mir frech kommen mit ihren Argumentationen. Besser schnell Schluss machen, bevor es zu sehr nervt. Denn die checken doch gar nichts. Der einzige Checker bin ich. Habe ich das schon gesagt?

Ich will gar nicht mehr zurück zu meinen alten Freunden. Das wäre fast ein bisschen peinlich, denn ich müsste ihnen gegenüber ja eingestehen, dass ich mich hier und da getäuscht, vielleicht hier und da übertriebene Ängste geschürt habe. Ansonsten würden sie mich bestimmt nicht wieder in ihrer Mitte akzeptieren. Aber das will ich nicht. Denn ich weiß ja, dass ich immer Recht habe. Mein ganzes Leben lang schon hatte ich immer Recht, aber es hat niemand gemerkt und es gab nie Applaus dafür. Den bekomme ich aber jetzt, und zwar dann, wenn ich erzähle, was uns als nächstes blüht.

Später wird man mir danken, dass ich einer der Wenigen war, die das alles durchschaut haben. Aber bis dahin wird noch viel passieren. Und ich bin mittendrin, im Zentrum der Bewegung. Ich allein lüfte den Schleier, der über der Wirklichkeit hängt.

Wir befinden uns am Rande der Apokalypse, aber komischerweise fühle ich mich so lebendig wie nie zuvor. Denn nun dreht sich alles um mich. An mir hängt alles.

Wenn sie reden, wenn sie versuchen, einen einzulullen, dann meinen sie auf jeden Fall mich. Denn sie wissen, dass ich der entscheidende Widerstand bin. Der, den sie nicht rumkriegen. Ich genieße das, denn so wichtig war ich noch nie. Vielmehr: ich war schon immer sehr wichtig, aber jetzt erkennen es die anderen auch.

Ich möchte eigentlich gar nicht, dass das alles aufhört. Irgendwann ist die Plandemie vielleicht vorbei, oder der Krieg, oder sogar die Inflation. Aber ich bin sicher, dass den Kabalen wieder etwas Neues einfällt, um mich zu unterdrücken. Aber nicht mit mir. Ich bin bereit. Ich werde immer bereit sein.

Denn dafür wurde ich auserwählt. Es ist ein gutes Gefühl, auserwählt zu sein. Harte Zeiten erzeugen besondere Menschen. So wie mich. Daher werde ich wachsam bleiben. Selbst wenn es wieder normaler zugehen sollte – das ist dann alles nur eine Illusion!

Hört auf mich!

Ich habe es doch schon immer gesagt, nicht wahr?

Wie auch immer.

Hauptsache es hört nicht auf.

Bitte, bitte lasst es nicht aufhören.

(protokolliert von Moritz Eggert)

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.