Endzeiterschöpfung

Tagebuch der Wörter (1)

Werbung

Endzeiterschöpfung

Ewiger Reigen der apokalyptischen Warnungen:

„Es ist die Plandemie, alles eine riesige Verschwörung der Eliten, die uns alle kontrollieren wollen, wir werden für immer unserer Grundrechte beraubt, als nächstes holen sie uns ab und…/die Inflation wird kommen, alle werden alles Geld verlieren, die Eurozone bricht zusammen, der DAX, der Weltmarkt, nur wer sein Geld in Gold angelegt hat, kann PREMIUM CHLORELLA IN BIO-QUALITÄT NUR ECHT BEI vielleicht, aber nur vielleicht…/Alle die geimpft wurden, werden sterben, jämmerlich verenden, jetzt sofort, und wenn nicht jetzt, dann morgen, übermorgen, ihr werdet schon sehen, ihr…/die ganzen Umweltkatastrophen, das ist nicht der Klimawandel, es ist alles Fake, genau wie das Flugzeug HÖRT MIR ZU von Afghanistan, das in dem Video, wo die alle so rumlaufen, stellt euch vor, in dem Video ist einer am Handy und das Flugzeug ist natürlich AUFGEBLASEN…/Chemtrails, überall Chemtrails, sie wollen uns vergiften, sie haben uns schon vergiftet, jede Sekunde prasseln Milliarden von tödlichen Chemikalien DER NÄCHSTE CRASH KOMMT BESTIMMT auf uns herab, die durch 5G aktiviert werden und uns dann in Killerzombies verwandeln werden…/Wer jetzt noch nicht ausgewandert ist, ist selbst schuld, Deutschland wird komplett untergehen durch eine Ökodiktatur ÜBERRANNT VON FLÜCHTLINGEN DIE ÜBERALL HINKACKEN UND UNSERE FRAUEN VERGEWALTIGEN und wisst ihr was? Es ist ja gar nicht Deutschland, denn wir haben ja nie einen Friedensvertrag unterschrieben, und…/ Wenn Du genderst, wenn Du auch nur einen einzigen Genderdoppelpunkt oder ein einziges Gendersternchen verwendest, dann ist das DER UNTERGANG DER DEUTSCHEN SPRACHE, in den Geschichtsbüchern wird stehen, dass du JA DU an ihrem Untergang die alleinige Schuld trugst und…/der Natur ist es doch egal, was mit dem Menschen ist, diese ganzen Epidemien und Katastrophen heißen doch nur eins: es geht dem Ende entgegen, Gaia will uns loswerden, sie schüttelt uns ab KAUFT DOSENBROT VOM KOPP-VERLAG…/Wir stellen alle an die Wand, die unsere Kinder vergiften wollen, das große Gericht wird kommen, wie damals in Nürnberg, abknallen soll man sie, den Spahn, die Merkel, den JANA AUS KASSEL SANDRA AUS HERBOLZHEIM MICHAEL AUS FLORIDA…/hört denn keiner mir zu? Ihr seid doch alles Schlafschafe, Schlafschafe seid ihr, wir sind die Wölfe, wir…“

Stopp.

Es ist genug.

Ich leide an Endzeiterschöpfung.

Es ist ja nicht neu, dass das Ende der Welt oder von irgendwas vorhergesagt wird. Wahrscheinlich hat schon vor 20.000 Jahren in irgendeiner Höhle jemand prophezeit, dass das FEUER AUSGEHEN würde, oder irgendetwas anderes. Und alle saßen mit offenem Mund da und haben gestaunt. Am nächsten Morgen ging man dann wahrscheinlich wieder zur Jagd oder machte etwas anderes Sinnvolles.

Das Ende ist immer nah, und die Welt ist schon tausend Mal „morgen“ explodiert, aber dann eben doch nicht, weil hier sind wir ja und schreiben Blogartikel. Und obwohl ich den Klimawandel sehr ernst nehme und jederzeit Maßnahmen zur Verringerung des CO2-Ausstoßes voll und gänzlich unterstütze, glaube ich dennoch nicht, dass das Ende der Welt durch den Klimawandel unausweichlich ist. Es wird unangenehm, aber auch das wird die gute alte Erde packen. Und wir auch.

Irgendwann isses vorbei, klar. Aber warum soll ich jeden einzelnen Tag davor behaupten, dass es jetzt, aber auch wirklich jetzt gleich vorbei ist? Was soll das bringen?

Aber vor allem glaube ich eines nicht: egal wie oft die idiotischen, geifernden und sich ständig übertreffenden Propheten des Unterganges es bei jeder Epidemie, bei jedem Krieg und bei jedem anderen Unglück immer wieder felsenfest überzeugt ausrufen – ich bin ganz sicher, dass die Juden NICHT daran schuld sind. Auch nicht die Eliten, die Illuminaten, die Satanisten oder die Reptos. Auch nicht Bill Gates, Joe Biden und schon gar nicht Angela Merkel sind für alles Übel dieses Planeten verantwortlich.

Macht mir den Berlichingen mit diesem Scheiß. Geht weg. Ich kann es nicht mehr hören. Verkrümelt euch.

Es ist gut jetzt.

Wir haben bei all den Pandemie-Depressionen eines vergessen: Das Leben geht weiter. Jeder und jede kann vor seiner und ihrer Haustür kehren und etwas zur Verbesserung der Zustände beitragen. Aber jeder und jede darf auch am Abend eine Flasche Rotwein aufmachen, mit Freunden lachen oder spazieren gehen. Man ist dann weder ein „Schlafschaf“ noch ein „Systemschwein“ noch ein Verräter.

Denn letztlich ist es so: egal, ob man daran glaubt, dass man in einer Simulation lebt, oder glaubt, dass Allah alles lenkt oder Atheist ist – es gibt vereinfacht nur drei mögliche Betrachtungsweisen unseres Seins:

  • Nichts ergibt einen Sinn und wir sind in der Hölle, für irgendeine Ursünde büßend
  • Es gibt keinen Gott, der Mensch ist nur Zufall
  • Alles folgt einem göttlichen Plan

Wenn wir in der Hölle sind, womit könnte man dann dem Teufel ein Schnippchen schlagen? Wenn man das Leben genießt und sich jeden Tag freut und apokalyptische Warnungen ignoriert.

Wenn es keinen Gott gibt und wir nur durch Zufall hier sind? Dann ist jeder neue Tag ein unglaubliches Geschenk des Zufalls, daher sollten wir staunend die Welt betrachten und nett zueinander und zu uns selbst sein.

Wenn es einen göttlichen Plan gibt? Um so mehr ein Grund, jeden Tag als Gnade zu sehen, Schönheit und Liebenswürdiges in die Welt zu bringen und Gott zu ehren, indem man sich am Leben freut.

Es ist also wirklich vollkommen egal, in welcher Art von Welt wir uns befinden: die beste Art zu leben wird immer sein, jeden Tag das Beste daraus zu machen.

Und womit machen wir NICHT das Beste daraus?

Wenn wir uns apokalyptischen Wahnvorstellungen hingeben und uns dadurch deprimieren lassen. Oder noch schlimmer: Anderen mit den eigenen Endzeitvisionen auf den Wecker gehen.

Klar, wenn jemand immer wieder sagt „morgen werdet ihr alle sterben“ wird er irgendwann Recht bekommen. Halt so zufällig und so. Sterben kann man nur einmal, sich den Tag verderben zu lassen, geht aber sehr, sehr oft.

Ich leide an Endzeiterschöpfung und werde mir ab heute den Tag nicht mehr verderben lassen.

Daher für diesen Monat: Jeden Tag ein Wort und ein paar Gedanken. Septembertagebuch.

1.9.2021 Ramsvik, Schweden

 

Tagebuch (1)

Morgens früh aufgestanden und gepackt und Flieger bestiegen. Dann große Businessclassenttäuschung (nicht, dass ihr mich für einen Verschwender haltet, obwohl, wäre mir egal, aber die Wahrheit ist: Business Class war erstaunlicherweise billiger als Economy!): es gibt nur ein Essen, und das ist mit Lachs (bäh). Angekommen in Göteborg, beim Aussteigen Koffer in Flughafenbus vergessen, erst im Nils Ericsson – Terminal bemerkt, zurückgelaufen, die Schweden wie immer nett und hilfsbereit, Mitarbeiterin schließt schon abgestellten Bus auf und rettet meinen Koffer. Busfahrt über die schwedischen Autobahnen läuft wie immer entspannt ab. Obwohl ich mein Ticket verloren und nur noch die Quittung habe, winken mich alle Kontrolleure durch. Ankunft in Ramsviksvagen, dann aber noch 4 Kilometer laufen zum Campingplatz, in dem ich die nächsten Tage bei der „Icebug Experience“ verbringen werde. Mein „Hauptstadtkoffer“ verliert beim Wandern ein Rad, leider hin. Der immer wieder schöne erstaunte Blick an der Rezeption, wenn man als Fußgänger in einem Campingplatz eincheckt. Sauberes und stilles Meer, schwimmen darin, wunderschöne Aussicht, geruhsame Abendstimmung, Blog geschrieben.

Das Leben ist schön.

Moritz Eggert

UFOs über Schweden, Vorzeichen der Repto-Invasion

Verwandte Artikel

Eine Antwort

  1. 1. September 2021

    […] Endzeiterschöpfung […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.