Hörempfehlung: Cluster – License to print

Morgen, Dienstag, den 8. Juni 2010 stellt sich unser geschätzter Kollege Michael Iber auf hr2 kultur in der Sendung „Cluster“ um 22 Uhr die Frage, wie es um das Neue-Musik-Zeitschriftenwesen bestellt ist.

Werbung

Zu „License to print. Zeitschriften für Neue Musik zwischen Promotion und Geschäft“ heißt es: „Monatsschrift für eine geistige Erneuerung der Musik“ – so lautete einst der Untertitel der 1834 von Robert Schumann gegründeten „Neue Zeitschrift für Musik“. Heute erfüllt eine ganze Reihe von Zeitschriften diese Funktion als ästhetischer Unterbau und kulturelles Korrektiv des aktuellen Musiklebens.

Das passiert in spezialisierten Formaten und Textsorten – für Experten und informationssuchende Vorab-Informierte. Denn für den neugierigen Anfänger hält die Neue-Musik-Publizistik nichts bereit. Der Musikjournalist Michael Iber hat sich für „Cluster“ einige der Periodika genauer angesehen und ihre Protagonisten befragt. Eine Bestandsaufnahme.

Darin wird auch unser Bad Blog of Musick thematisiert werden.

Dienstag, 8. Juni 2010
22:00 Uhr
hr2 kultur
Livestream (oben rechts)

Arno Lücker wurde 1979 in Braunschweig geboren. Seit 2003 lebt er in Berlin. Dort arbeitet er als Moderator und Dramaturg. Er ist Künstlerischer Leiter der Astronomie-Musik-Reihe "Himmlische Partituren" im Zeiss-Großplanetarium Berlin, arbeitete für das Konzerthaus Berlin, das Brucknerhaus Linz und viele andere, schreibt Programmtexte für zahlreiche Orchester (Wiener Philharmoniker, New York Philharmonic), macht Konzerteinführungen in der Elbphilharmonie Hamburg, der Kölner Philharmonie und anderswo. Außerdem ist er Bad-Blog-Autor der ersten Stunde und arbeitet als Kurator für die Musikstreaming-App IDAGIO.

2 Antworten

  1. querstand sagt:

    Neue Musik Medien: wenn man die Sendung verfolgte, konnte man viele nette kleine Projekte vernehmen, die doch irgendwie wichtig erscheinen, extrem eigenartig sind und nur mit unglaublich viel Engagement der Macher überleben, fast noch solitärer als Neue-Musik-Festivals. Bemerkenswert die Einschätzung von Armin Köhler des hiesigen Badblogs: eigentlich nur ein kleiner oder riesiger Stammtisch? Ein Ort zum Dampf ablassen, sonst nichts? Das kann er sich natürlich jetzt zu sagen leisten, bar jeglicher Verantwortung für ein Festival. Die jetzt werdenden Macher oder seienden Kuratoren aber mögen sich doch stärker von hier inspirieren lassen! Oder alles nur Einbildung?

    Liebe Kollegen – hat dieser Blog hier z.B. Euer Auftreten gegenüber Institutionen verändert oder habt Ihr aufgrund dieses Blogs Euer Schreiben geändert, geschärft? Ich selbst wurde allgemein freier durch das hiesige „Dampf ablassen“, mache was ich will, empfinde mein gesamtes Musikmachen jetzt gesamt als Neue Musik, so sehr sich eigentliche Szene oder Dinge für einen Revuechor unterscheiden mögen, in mir setzt es sich immer mehr in eins. Ein nächstes Projekt wird sogar die direkte Beschäftigung mit Veränderungen des realen Lebens durch Facebook aufgrund von politischen Umständen sein. Ich denke einerseits wieder struktureller durch Konfrontationen mit Erik Janson, Kreidler, etc. Andererseits macht doch auch besonders Moritz Mut, freier, fantastischer zu sein, Hr. Lücker Lust auf massive Szene-Schelte. Die Szene-Realität wirkt allerdings ausserhalb des Blogs bedrohter denn je, aber auch fahler, als man es sich hier und da noch bunt zurecht malte. Wie sieht es also bei Euch aus? Hurt, Kreidler, Schweitzer, etcpp.?

  2. Für jeden Kulturwissenschaftler ist ein Periodikum, das öfter als 1 mal pro Monat erscheint ein Proletenblatt, und Formate, wie ein BadBlog dann eher ein Stammtisch.

    Aber ein Stammtisch der Neuen Musik (!)- wäre schön, wenn es mehrere solcher Stammtische gäbe, vor allem öffentliche, wie der BadBlog hier, zu denen jeder ungehindert Zutritt hat, wo man sich nicht gegenseitig ins Wort fällt, der nicht einer der üblichen Stammtische der Neuen Musik ist , die es auch gibt, und die sich als geschlossene Gesellschaft im Extra-Zimmer lokalisieren lassen.

    Eine herzliche Einladung an Herrn Armin Köhler seine Ansichten und Meinungen zum aktuellen Neue-Musik-Geschehen hier zu posten.

    wechselstrom