Für Peter Müller

Moritz Eggert berichtet über ThingNY und seine Erfahrungen mit Autographensammlern. Und über Peter Müller. Peter Müller, Peter Müller, Peter Müller. DER Peter Müller. Wer kennt ihn nicht? Trägt nicht jeden von uns einen Peter Müller in sich? Berichtet über EURE Erfahrungen mit Peter Müller!!!

Werbung

Liebe Baddies,
Vor ein paar Tagen bekam ich diese Anfrage der New Yorker Gruppe „ThingNY“:

Dear Friend,

We are thingNY, a collective of composer-instrumentalists based in New York City. On Saturday, December 19, 2009, we will be presenting a concert called SPAM, based on responses we get to this very email. Congratulations! If you’re reading this email, you’ve been selected to write us some music – even if you’ve never written music before. It could be a few words, a notated score, a set of instructions, a drawing, a video of your dog, your favorite photo of Leonard Nimoy, or anything else you can imagine. It could even be something that takes a second or two to perform.

Please send your new work to thingNY@gmail.com and be sure to include your name and where you’re from. Any reply that we receive by Saturday, November 19th has the potential to be included in whole or in part. You are, of course, welcomed and encouraged to attend the performance, which will be held at the University of the Streets in New York City. Please forward this email to your friends, family, and acquaintances – let’s make this a great show! We look forward to receiving your composition, and we promise we will do our best to satisfy your artistic desires.

Best wishes,
Paul (percussion), Jeff (violin), Isabel (cello), Gelsey (vocals), Erin (saxophone), Alejandro (clarinet)

thingNY is a not-for-profit collective of composer-performers who exist (1) to create, promote, and perform bold and imaginative experimental and improvisational concert art music of the highest caliber, (2) to champion the music of exciting emerging and established composers with skill and enthusiasm, and (3) to collaborate across disciplines with other artists in order to bring new music to new audiences.

P.S. If you don’t believe us, check out www.thingNY.com, or come see our performance on November 7th at 11 PM in the LaGuardia Performing Arts Center, 31-10 Thomson Ave, Long Island City, NY, as part of a 24-hour international performance event curated by The Internationalists.

Schade, ausnahmsweise mal kein Bordellkonzert, aber doch skurril genug, das man was schicken sollte (alle die dies lesen seien hier auch herzlich aufgerufen, zu „spammen“, ich denke mal es ist im Sinne des Veranstalters, wenn ich das hier veröffentliche).
Nur was schicken? Extra was schreiben? Wie immer, keine Zeit….
Also schnell mal den „Back-Catalogue“ durchsucht, und tatsächlich stieß ich auf ein extrem kurzes (10 Sekunden) Stück, dass den Anforderungen entspricht: „Für Peter Müller“, für Sopran und Geige.
Hier ist es:

für Peter Müller

Aber wie kam es zu diesem „fidelen“ Stück für Fiedel und Fistelstimme?
Nun, vielleicht haben einige von euch schon mal eine Autographenanfrage bekommen. Das passiert normalerweise, wenn man irgendwo eine bestimmte Sichtbarkeit oder Berüchtigtheit erlangt hat, z.B. durch Erwähnung des eigenen Namens in einer Lokalzeitung oder in der so genannten „Gelben Presse“ (in meinem Fall war dies wohl die damals aktuelle „Bild“-Schlagzeile: „Dieser nette junge Herr schrieb Porno-Oper für Mannheim“ – echt wahr!).
Dann bekommt man von Autographensammlern ein Anschreiben mit der Bitte, ihnen doch ein signiertes Photo oder eben auch ein Autograph zu senden.
Da ich aber nun von Helmut Krausser (Autographensammler) weiß, dass es sich bei dieser Gattung Mensch gelegentlich auch um ruchlose Geschäftemacher handelt, die einfach nur automatische Listen abarbeiten, um später ganze Pakete mit Autographen an echte Autographensammler zu verkaufen, habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, meine Autographen zu „personalisieren“, oft in Form eines kleinen Stückes oder einer direkten Widmung an den Anfragenden. Hiermit kann ich sicher gehen, dass sich der echte Autographensammler wirklich freut, der Ruchlose dagegen ärgert sich, denn dieses personalisierte Autograph kann er nicht so leicht anderswo loswerden, da es auf ewig mit seinem Namen verbunden ist.

Bis heute (also 7 Jahre lang) habe ich weder eine Antwort noch einen Dank von Peter Müller erhalten.
Bis heute weiß ich nicht, wer Peter Müller ist.
Eine Google-Bildersuche nach dem unglaublich seltenen Namen „Peter Müller“ bringt natürlich Millionen Peter Müllers zutage, darunter auch einen CDU-Politiker in Castrop-Rauxel oder so ähnlich. Die drei lustigsten Peter Müllers findet ihr hier, vielleicht ist ja der echte darunter:

Peter Müller 1

Peter Müller 1, mit rotem Schweizer Käppchen

Peter Müller 2

Der Zauberkünstler Peter Müller

Peter Müller 3

Peter Müller 3, macht in seiner Freizeit Hunnenreenactment. Sammelt er auch Autographen von weltweit unbekannten E-Komponisten?

Einen schönen Tag wünscht euch Euer
Bad Boy
Moritz Eggert

Author profile
Werbung

2 Antworten

  1. Peter Müller sagt:

    Hallo Moritz

    Also da ich der bin mit dem roten Käppi kann ich dir sagen das ich kein Autogramm von dir wollte…
    Finde es funny das mein Bild so eine „Berümtheit“ wurde. Es erinnert mich immer an einen tollen Abend mit Kollegen…

    Hoffe du findest diesen Peter Müller noch den du suchst…

    MFG Pepe

  1. 9. November 2009

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von buckte bazz, neue musikzeitung erwähnt. neue musikzeitung sagte: BadBlog Of Musick > Für Peter Müller: Moritz Eggert berichtet über ThingNY und seine.. http://bit.ly/1hzM19 […]