Stichwörter: New York

2

Initiative gegen Bratscherdiskriminierung

Jetzt endlich kümmert man sich um Violaspieler und ihre Leiden im öffentlichen Raum. Als Cellist kann man ein wenig mitfühlen, wenn das mitgeschleifte Instrument immer für eine Gitarre oder einen Kontrabass gehalten wird. Was meist positiv verläuft bzw. man zur hormonellen Höchstform aufläuft, wenn ein Cello als solches identifiziert wird....

Why we don’t need the Avant-garde anymore (guest article by Jake Bellissimo) 4

Why we don’t need the Avant-garde anymore (guest article by Jake Bellissimo)

“Oh, they’re an experimental composer.”

“They’re on the forefront of the avant-garde.”

“I’m really into avant-garde music.”

These are all phrases that you hear on a regular basis if you frequent any sort of music community. Started as a term with French origin (literally translating to “advance guard”) to mean the basis of music, art, film, and literature that was on the “experimental side”, avant-garde has slowly become a synonym for what we refer to as “new music”. However, there are a few ways in which labels such as avant-garde or experimental bring up complications in the art music community.

Everything that is wrong with „Mozart in the Jungle“ – Episode 1, PILOT 1

Everything that is wrong with „Mozart in the Jungle“ – Episode 1, PILOT

Of course there is nothing wrong with „Mozart in the Jungle“. It’s a great and funny series with fantastic actors, witty scripts and a theme that is not your usual run-of-the-mill comedy soap. It is also based on a book which I recommended in the Neue Musikzeitung a while ago, even though readers will recognize little from the true life stories of Blair Tindall in the TV version.
Nevertheless, watching the series as a classical musician makes you wonder how much exactly the producers actually know about the real world of classical music. And I don’t mean the sex and the drugs, because these certainly exist in classical music.
And because nitpicking is kind of fun, I present to you an ongoings series of in-depth analysis of the mistakes or at least idiosyncracies that crop up in…

Elliott Carter ruhe sanft 0

Elliott Carter ruhe sanft

Er war New Yorker durch und durch und lebte bereits in Greenwich Village als dort noch Edgard Varèse durch die Cafés zog, noch lange bevor die Komponisten der New York School sich dort zu Hause fühlten. Eine Fotografie scheint Carters New York in einem Bild zu bannen: Die Spitzen der...

Rettet den Kritiker!!! Rettet den Kritiker??? Rettet den Kritiker. 3

Rettet den Kritiker!!! Rettet den Kritiker??? Rettet den Kritiker.

jetzt stellen wir uns einmal vor: der herausgeber einer größeren deutschen, traditionsreichen tageszeitung mit frakturschriftnamen – nennen wir ihn behelfshalber franz schirmmacher – ärgert sich schon seit jahren darüber, dass er immer wieder zeilenweise, ich wiederhole: zeilenweise(!) den kostbaren platz seines feuilletons, der sich herrlich zum abdruck der vollständigen dna...

Pianistenwettstreit um David Lang 1

Pianistenwettstreit um David Lang

Der New Yorker Komponist David Lang (über den ich hier schon oft geschrieben habe) wiederum will nicht Pianisten gegeneinander sondern FÜR sich spielen lassen. Was allerdings wiederum bedeutet, dass sie erst einmal gegeneinander antreten müssen. Kompliziert!

weichholzspäne aus köln und cannstatt 1

weichholzspäne aus köln und cannstatt

neulich saß ich in meiner neuen stuttgarter küche, die eigentlich schon keine neue küche mehr ist, nur für mich ist sie halt neu und da saß mir gegenüber ein new yorker komponist, der sich auf die solitude in stuttgart verirrt hatte, nein, dort war er bewusst hingekommen, zu mir hatte...

In der Fremde (6): Karola Obermüller in den USA 2

In der Fremde (6): Karola Obermüller in den USA

Es wurde mal Zeit, dass wir in dieser Reihe eine Komponistin vorstellen – diesmal wird Karola Obermüller Fragen zu den USA beantworten, wo sie einen Großteil des Jahres mit ihrer Familie lebt und arbeitet.

Ein kompliziertes Argument für die Kulturförderung (made in USA) 5

Ein kompliziertes Argument für die Kulturförderung (made in USA)

In den USA gibt es natürlich auch Doktorarbeiten, zum Teil über Themen, die uns Europäern merkwürdig vorkommen. Vor kurzem stieß ich auf einen interessanten Blogbeitrag
Hier wird ein Thema angerissen, dass für amerikanische Ökonomen (allen voran Henry Hansmann) anscheinend ein ewiges Rätsel aufgibt: Warum gibt es überhaupt so etwas wie „non-profit organizations for the arts“, d.h. also auf Deutsch „Fördervereine zur Unterstützung von Kultur“?

Dosenschlagen in New York, Teil 5: ICE into Darmstadt! 2

Dosenschlagen in New York, Teil 5: ICE into Darmstadt!

Manchmal muß man diese typischen New Yorker Dinge machen: irgendeinen „angesagten“ Ort besuchen und danach durch irgendeine Art Gallery laufen.