Markiert: Horrorfilm

Die Lizenz zum Flöten. Peter Sarsgaard und Emmanuel Pahud

Die Lizenz zum Flöten. Peter Sarsgaard und Emmanuel Pahud

Vor mehr als drei Jahren habe ich in einem Artikel hier mal ein paar Horrorfilme rezensiert. Ich mag Horrorfilme, obwohl die meisten schlechten Filme, die neu entstehen, stets Horrorfilme sind – und so war es schließlich schon immer. Neulich dachte ich, ich schaue mal bei Netflix den Film „Orphan –...

Gute und schlechte Horrorfilme I

Gute und schlechte Horrorfilme I

Ich war in den letzten Tag schwer erkältet und geschwächt (bitte eine Runde Mitleid zum Mitnehmen). Arbeitsunfähig. Ist mir lange nicht passiert. Egal. Abhilfe konnte nur der Gang in die Videothek schaffen. Horrorfilme auf Blu-ray ausleihen. Hier ein kleiner Bericht: Ruinen (USA 2008) Regie: Carter Smith Inhalt: Eine Gruppe Jugendlicher...

„Das schrille Schreien von 44 Violinen“

„Das schrille Schreien von 44 Violinen“

Natürlich ist die zweite Wiener Schule ästhetisch nicht unschuldig an der Assoziation Horror/Dissonanz, waren doch gerade die erfolgreichsten ihrer Werke (man nehme nur Stücke wie Schönbergs „Erwartung“ oder „Lulu“ und „Wozzeck“ von Berg) immer nahe am grand guignol und dem Schauerlichen. Wie auch immer – gäbe es diese Verbindung nicht, stünde es um die kommerzielle Verwertbarkeit von zeitgenössischer Musik noch viel schlimmer als es ohnehin schon steht.
Das hat sich auch die Marketingabteilung der Universal Edition gedacht, die gerade eben eine Werbe-CD mit dem Titel „shocking sounds“ unter die Leute bringt, die sich vor allem an angehende Schocker-Regisseure wendet.