Das große Emoji-Klassikstars-Rätsel – Die große Auflösung

Klassikstar-Emoji-Rätsel - Rätsel 1

1.) Das war nicht so schwer!
Die russische Sängerin Anna Netrebko, die inzwischen auch Staatsbürgerin des bergigen Österreichs ist, wurde vor allem durch die Verkörperung ihrer Rolle als Violetta Valéry in Verdis „La traviata“ (nach dem Roman „Die Kameliendame“ von Alexandre Dumas) bekannt, wohingegen viele Musikfreunde Netrebkos gute Bekanntheit und Freundschaft mit Wladimir Putin, mit dem sie sich schon häufiger hat ablichten lassen, nicht so mögen, weil sie den ziemlich kacke finden.

Werbung

Klassikstar-Emoji-Rätsel - Rätsel 2

2.) Okay, das war hart…
Hinter der Nummer steckt natürlich unser chinesischer Freund: der am 14. Juni 1982 – also im chinesischen Sternzeichen des Wasser-Hundes und im europäischen Sternzeichen des Zwillings geborene – Lang Lang, der, warum auch immer, bei der Eröffnung der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland 2006 Klavier spielte, gerne Pommes isst, den „Hummelflug“ auf dem iPad spielen kann und gerne sein Schweißtuch nach dem Konzert in das, warum auch immer, applaudierende Publikum wirft.

Klassikstar-Emoji-Rätsel - Rätsel 3

3.) Völlig easy, Diggah!
Die aus Baden stammende Tennisfreundin Anne-Sophie Mutter besitzt gleich zwei sündhafte teure Stradivari-Geigen und trat bereits als 13-jähriges Mädchen mit Herbert von Karajan auf.

Klassikstar-Emoji-Rätsel - Rätsel 4

4.) Läuft bei ihr!
Gesucht ist natürlich Cecilia Bartoli, die mit neun Jahren ihr Debüt als Hirtenknabe in Uschi Glas‘ Oper „Tosca“ gab, mit dem Gedanken spielte, professionelle Flamenco-Tänzerin zu werden, sich dann aber bekanntlich für die Laufbahn einer Mezzosopranistin entschied, auch Kastraten-Arien in ihrem Repertoire hat und Konzerte gibt, in denen sie mit gefühlt jeder Arie flugs in ein neues Kostüm schlüpft.

Arno Lücker wurde 1979 in Braunschweig geboren. Seit 2003 lebt er in Berlin. Dort arbeitet er als Moderator und Dramaturg. Er ist Künstlerischer Leiter der Astronomie-Musik-Reihe "Himmlische Partituren" im Zeiss-Großplanetarium Berlin, arbeitete für das Konzerthaus Berlin, das Brucknerhaus Linz und viele andere, schreibt Programmtexte für zahlreiche Orchester (Wiener Philharmoniker, New York Philharmonic), macht Konzerteinführungen in der Elbphilharmonie Hamburg, der Kölner Philharmonie und anderswo. Außerdem ist er Bad-Blog-Autor der ersten Stunde und arbeitet als Kurator für die Musikstreaming-App IDAGIO.

1 Antwort

  1. Du vergisst natürlich noch die berühmte Trojahn-Oper „Ringsum nur Nüsse“, in der Bartoli ja nach einem obskuren wikipedia-Artikel debütierte…