Sonett an meinen alten Staubsauger

Sonett an meinen alten Staubsauger

Werbung

Alt (vorne) und neu (hinten)

Alt (vorne) und neu (hinten)

Altes Gerät! Was hast du schön geblasen,
Nein: gesaugt, ja! – und lange mich beglückt!
An silbern’ Rohr von mir geführt; wir lasen
gemeinsam Staubmausheere auf, entrückt

der schmutz’gen Welt da draußen, wie auch drinnen,
warst du mir stets Garant für Sauberkeit,
Dreck, Krümel, tote Fliegen, Mücken, Spinnen
saugten wir weg – in froher Zweisamkeit.

Doch bist nun Schrott und ich echt nicht mehr gewillt,
gleich eines uralten Dackels Herren,
obschon dein grauer Schlauch herrlich schön gerillt,
dich auf maroden Rollen zu zerren.

Bei dem Gedanken tränen meine Augen,
denn du wirst nie mehr wieder für mich saugen!

Author profile

Arno Lücker wurde 1979 in Braunschweig geboren. Seit 2003 lebt er in Berlin. Dort arbeitet er als Moderator und Dramaturg. Er ist Künstlerischer Leiter der Astronomie-Musik-Reihe "Himmlische Partituren" im Zeiss-Großplanetarium Berlin, arbeitet von Berlin aus für das Brucknerhaus Linz, schreibt Programmtexte für zahlreiche Orchester (Wiener Philharmoniker, New York Philharmonic), macht Konzerteinführungen in der Elbphilharmonie Hamburg, der Kölner Philharmonie und anderswo. Außerdem ist er Bad-Blog-Autor der ersten Stunde und arbeitet als Kurator für die Musikstreaming-App IDAGIO.

Werbung

1 Antwort

  1. Olaf sagt:

    Hallo Arno, schönes Gedicht haha :D