In die Tiefe des Traumes

Was da gestern in Brasilien passiert ist – das war ein Traum. Ein Traum, der Wirklichkeit geworden ist.
Und natürlich ist das noch kein Titel, und natürlich ist es keine Garantie dafür, dass das nächste Spiel genau so gut wird.

Werbung

Aber es ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Ein Traum, den der Autor Michael Klaus und ich gemeinsam vor nunmehr 9 Jahren hatten, als wir für die Ruhrtriennale das Fußballoratorium „Die Tiefe des Raumes“ schrieben. In diesem Stück geht es um einen Star-Spieler, der in einem WM-Spiel gegen Brasilien an sich zweifelt. Seine Gedanken schweifen ab, gehen durch die Fußballgeschichte hindurch, vom DDR-Fußball bis zu Pasolinis Tod, vom Bolzplatz hinter der Kohlegrube bis in die Betten voller Fußballgroupies. Von „Tugend“ und „Laster“ bedrängt besinnt er sich am Ende auf die wichtige Erkenntnis, dass alles nur ein Spiel ist, und dass dieses Spiel am Anfang aller Dinge steht. Mit den Worten „Vergesst das Bolzen nicht“ vom Chor stürzt er sich wieder ins Geschehen und schießt das entscheidende Tor.

Es war Michael und mir klar, dass in diesem Stück die absolute Überhöhung nur durch ein Spiel gegen Brasilien dargestellt werden könnte. Denn letztlich träumen wir alle davon, so leicht wie die Brasilianer in ihren besten Momenten zu sein, so unbeschwert den Ball kreisen zu lassen. Während wir das Stück schrieben war ich viel mit Michael, dem eisernen Schalke-Fan, im Stadion. Besonders unvergesslich ist mir ein Spiel Bayern gegen Bremen im damals noch benutzten Olympia-Stadion in München. Michael fror bitterlich und vermisste die Atmosphäre des Ruhrpotts, die er in seinem wunderbaren Libretto so meisterlich beschwor. In ihm wütete schon der Scheiß-Krebs, der ihn kurz darauf hinraffte.

Das verlorene Spiel gegen Brasilien 2002 lag da noch nicht so weit in der Vergangenheit, und natürlich hofften wir, dass die WM 2006 den ersehnten 4. Titel bringen würde, aber trotz wunderbarer Leistung der Deutschen Mannschaft wurde der Traum eines gewonnenen Spiels gegen Brasilien nicht erfüllt. Und natürlich auch 2010 nicht.

Nun gab es ihn aber, den Sieg gegen Brasilien. Man hätte unserer Mannschaft verziehen, wären sie als Verlierer vom Platz gegangen, gegen Brasilien zu verlieren war noch nie eine Schande. Aber die brasilianische Mannschaft war von den Sorgen von 200 Millionen Brasilianern so beschwert, dass sie Füße aus Blei hatten. Während die deutschen Spieler über den Platz flogen und so leicht und unbeschwert kombinierten, als seien sie an der Copa Cabana geboren worden. Vielleicht sind gestern Abend die Brasilianer ein bisschen deutscher, und die Deutschen ein bisschen brasilianischer geworden. Vielleicht ist das nicht das Schlechteste. Vielleicht kann man einen Gegner auch nur besiegen, wenn man ihn liebt.

Noch in vielen Jahrzehnten wird man sich an das Wunder vom 8.7.2014 erinnern, Titel hin oder her, und ich bin froh, dass Michael Klaus mit seinem Text dieses Wunder vorhergesehen hat. Daher möchte ich diesen Bad Blog – Artikel seinem Gedenken widmen.

Unten kann man einen Ausschnitt aus „Der Tiefe des Raumes“ hören, der das Spiel gegen Brasilien beschreibt. An einer Stelle ist die deutsche und die brasilianische Hymne gleichzeitig zu hören. Es spielen und singen die Bochumer Symphoniker unter Steven Sloane, Joachim Krol (Trainer), Peter Lohmeyer (Alt-Internationaler), Christoph Bantzer (Reporter), Sprecher, Claudia Barainsky (Tugend), Ursula Hesse von den Steinen (Laster), Corby Welsh (Spieler), Thomas Bauer (Reporter), Chor der Ruhrtriennale, Einstudierung:Walter Zeh

Hier der Text des Ausschnitts

Hier ein alternativer Link, falls der integrierte Player nicht funktioniert (bei mir nämlich nicht)

Ausschnitt Blog

(man möge die zum Teil veralteten Spielernamen verzeihen, noch nicht mal der „Opa“ (Müller über Klose) ist schon dabei:

Chor     Willst du mit mir gehen?! Ja?! Nein?! Vielleicht?! Wir folgen alle einem Ball….Oh Spiel, Abbild der Wahrheit

Reporter     Schöner Ball!

Journalist    Bola perfeita!

Reporter     Er macht es großartig

Journalist  Ele é fantastico!

Reporter     Was haben wir mit ihm gezittert! – Haben ihm auch oft was auf die Ohren gegeben!

Journalist     Este teame é fantastico!

Reporter     Hätten ihm vielleicht noch mehr auf die Ohren geben müssen, denn sein Image eines….

Spieler     Wehe du sagst Sündenbock! Ich kann’s nicht mehr hören!

Reporter     Eigentlich hat er alles im Blick. Er beherrscht die Netzertechnik. Aus der Tiefe des Raumes…

Spieler     Und doch ist der Knoten nicht geplatzt! Und ich weiß nicht, wo’s mir fehlt!

Trainer     Vergiss das Bolzen nicht!

Journalist    Sie zaubern! Was diese junge Mannschaft zaubert! So schön, so effektiv!

Alt-Internationaler     Ich habe nie gegen Brasilien gespielt! Wisst ihr überhaupt, was das heißt?

Chor     Ouviram do Ipiranga as margens placidas…/Deutsche Frauen, Deutsche Treue….(Nationalhymnen)

Alt-Internationaler     Nie, das ist…nie! Nie!

Chor     Uns zu edler Tat begeistern, Unser ganzes Leben lang!

Reporter     Hinkel auf Mertesacker, Mertesacker auf Schneider, Schneider auf Ballack…Cicinho dazwischen…..

Journalist     als ginge es um eine Ballstafette…Cicinho Robinho…..

Chor     Huuuuuuh!

Journalist     Maravilhoso, que jogo perfeito!

Alt-Internationaler     Ins Jünglingsalter kehr ich zurück!  Mit jungen Beinen eines jungen Mannes!

Reporter     Den nimmt er direkt! Klasse Parade! Ganz elegant! Er hat so viel drauf, wie kein anderer auf der Welt!

Trainer/Chor     Vergesst das Bolzen nicht!

(Blechdose)

Spieler     Gegen Brasilien! Im tiefen Traum ein leuchtender Biltz! Und ich weiß nicht, was mir fehlt!

Die Tugend     Etwas Gescheiteres kann einer doch nicht treiben in dieser schönen Welt, als zu spielen!

Spieler….als zu spielen!

Die Tugend/Chor Im Anfang war das Spiel!

Spieler Das Spiel!

Chor     Willst Du ein ganz Großer werden? Ja?! Nein?! Vielleicht?!

(Blechdose, erneut, magischer Moment)

Spieler     Ich spiel für euch! Ich kann die Fans nicht leiden seh’n!

Die Tugend     Wuselt sich durch, gibt ab, kriegt den Ball hoch zurück….

Das Laster     Ele dribla tudo mundo, da um toque, a bola volta alto…..

Die Tugend    ….fischt ihn mit der linken Hacke aus der Luft….

Das Laster     ….ele mata no peito, chuta forte, a bola passa entre as pernas….

Die Tugend    …zockt ihm den Torwart durch die….

Reporter    …und er schießt den Ball durch die Beine des Torwarts!

Die tugend/Chor      Toooooooor! Tooooooooor! Toooor für Deutschland!

Tape: Eine Kulmination aller vorstellbaren Tor-Schreie

 

(aus: „Die Tiefe des Raumes“, Fußballoratorium von Michael Klaus und Moritz Eggert)

Michael Klaus. Wir vermissen Dich!