Sind Sie Künstler? Ein Persönlichkeitstest

Sind Sie Künstler?

Werbung

Es gibt so viele Künstler wie noch nie auf diesem Planeten. Im Grunde ist inzwischen jeder Künstler: Klangkünstler, Kochkünstler, Kommunikationskünstler, Lebenskünstler.
Aber wo „Künstler“ drauf steht, ist nicht immer auch Kunst drin. Manchmal ist das Künstlersein eher eine Art Lifestyle – man will den Lohn des Ruhms, ohne den Preis zahlen zu wollen, den große Kunst oft fordert.

Seid ihr liebe Leser also Künstler, oder seid ihr es nicht? Wollt ihr es wirklich wissen?

Macht einfach diesen kleinen Test, beantwortet die 13 Fragen und lest dann den Invisotext, indem ihr den weißen Bereich unter jeder Frage mit der Maus markiert, notiert eure Punkte, addiert und subtrahiert sie, am Ende verrät euch das Ergebnis, was ihr seid, Künstler oder Kunsthandwerker.

1. „Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“ – wahr/ falsch/ weiß nicht?

Wahr: Hast Du begriffen, dass Karl Valentin sich hier sowohl über diejenigen lustig macht, die Kunst als Arbeit ansehen, als auch über diejenigen, die dies nicht tun? -1 Punkt
Falsch: Natürlich macht Kunst viel Arbeit, du Depp! Und wenn Du faul bist, kannst Du es ohnehin gleich vergessen -2 Punkte
Weiß nicht: Im großen Unwissen liegt großes Potential +1 Punkt
2. „Es ist mir am allerwichtigsten, mit meiner Kunst möglichst viele Menschen zu begeistern“ – wahr/falsch/weder noch?
Wahr: Das ist also das einzige, was Du willst, Bewunderung? Gibst Du Dich mit sowenig zufrieden? Schäm Dich! -2 Punkte
Falsch: Du bist nicht ehrlich – natürlich sehnt sich jeder von uns nach Anerkennung. Wenn Du nicht ehrlich mit Dir selber bist, kannst Du aber kein guter Künstler sein. -1 Punkt
Weder noch: Das Anerkennen dieser Dichotomie und die Konfrontation mit der eigenen Eitelkeit ist schon mal ein Schritt Richtung Weisheit, Chapeau! +1 Punkt
3. „Gute Kritiken machen mich glücklich, schlechte sind mir egal“ – wahr/“am wichtigsten ist, dass man überhaupt über mich schreibt“/“Ich lese keine Kritiken“?
Wahr: Nichts sollte Dir unheimlicher sein, als Gute Kritiken. Schlechtes Lob ist das Schlimmste, guter Tadel das Beste. -1 Punkt
„Am wichtigsten ist, dass man überhaupt über mich schreibt“ : Das ist eine nüchterne aber letztlich realistische Einstellung. Und wir wollen mehr Realismus in der Kunst! +1 Punkt
„Ich lese keine Kritiken“: Du lügst! Und Verlogenheit ist shit! -2 Punkte

4. „Ich arbeite vornehmlich daran, meinen eigenen Stil zu finden“ – wahr/hä?
Wahr: Na dann viel Spaß, denn den wirst Du nie finden, wenn Du ihn an Äußerlichkeiten festmachst. Dein eigener Stil kommt nur, wenn Du ihn nicht suchst, sondern einfach Du selber bist! Klingt einfach, ist aber schwer… -2 Punkte
Falsch: Im großen Unwissen liegt…. Usw. +1 Punkt
5. „Wahrhaftigkeit ist das höchste Gut in der Kunst“ – richtig/falsch/weiß nicht
Richtig: „Wahrhaftigkeit“ ist aber nicht dort zu finden, wo sie ständig proklamiert wird. Und „authentisch“ ist zu einem Schimpfwort für verlogene Casting-Shows geworden. Du zweifelst nicht genug! -1 Punkt
Falsch: Du unterstützt die Verlogenheit in der Welt. Setzen, 6! -2 Punkte
Weiß nicht: Im großen Unwissen liegt….usw. +1 Punkt
6. „Großer Erfolg wird mich frei machen“ – wahr/falsch
Wahr: Erfolg kann Dir Freiheit bringen, wirklich großer Erfolg macht einen aber wieder unfrei. Ich gönne Dir diesen Erfolg von Herzen, aber Du musst Dir gewahr sein, dass es ein Geschenk der Danaer ist. -1 Punkt
Falsch: Genau! Gefahr erkannt! +1 Punkt
7. „Überall Mäßigung, nur nicht in der Kunst“ – wahr/falsch
Wahr: Wenn es einen Ort gibt, an dem wir – ohne wirklich jemandem zu schaden – in jeder Beziehung über die Stränge schlagen, Extreme ausloten und Intensität suchen können….dann ist es doch die Kunst! Also richtig! +1 Punkt
Falsch: Nur der Spießer sucht das Mittelmaß, und Spießer in der Kunst sind das Allerschlimmste -1 Punkt
8. „In meiner Musik geht es um die Welt, nicht um mich“ – wahr/falsch/weiß nicht?
Wahr: Das ist zwar eine noble Intention, aber wenn es DIR um die Welt geht, dann geht es natürlich auch um Dich, oder? Ansonsten müsstest Du ja gar nicht darüber reden! Du bist also nicht ganz ehrlich, wenn Du das sagst…-1 Punkt
Falsch: Es geht also nur um Dich, Dich, Dich? Die eigene Eitelkeit zu erkennen ist ja einerseits gut, aber man kann es auch übertreiben. Vielleicht bist Du nichts weiter als ein eitler Fatzke, der irgendeinen Minderwertigkeitskomplex überwinden muss. -2 Punkte
Weiß nicht: Im großen Unwissen liegt….usw. +1 Punkt
9. „Ich habe Angst, ein Außenseiter zu sein“ wahr/falsch/ist mir egal?
Wahr: Gut, dass Du erkennst, dass diese Angst in uns allen steckt. Immerhin. nur -1 Punkt
Falsch: Angeber! -2 Punkte
Ist mir egal: Genau – es sollte Dir vollkommen egal sein, ob Du zum Außenseiter wirst oder nicht. Alles ist möglich, wenn Du Deinen Weg gehst, manche haben’s leicht, manche schwer, aber wenn Du Deiner eigenen Intuition folgst, wirst Du immer das Risiko eingehen, dafür angegriffen zu werden. Scheiß drauf und gut ist. +1 Punkt

10. „Man kann Erfolg planen“ wahr/falsch?
Wahr: Leider, leider, leider ist das wahr. Und seine Seele kann man gleich mitverkaufen, das gibt’s gratis. Gut erkannt! +1 Punkt
Falsch: Also ist alles nur Schicksal, die anderen haben immer nur mehr Glück? So kann man sich’s auch leicht machen, Baby…. -1 Punkt
11. „Ich bin nie eifersüchtig auf andere“ wahr/falsch/gelegentlich?
Wahr: Du lügst. Wenn es einen lieben Gott gibt, so ist der sicherlich auch eifersüchtig auf irgendeinen noch größeren Gott. -2 Punkt
Falsch: Eifersucht mag zwar eine gewisse Motivation sein, aber letztlich wird sie Dich innerlich zerfressen und verbittert machen. Gönne den anderen, was Du Dir auch selber gönnst. -1 Punkt
Gelegentlich: Wenigstens bist Du ehrlich. Und das ist schon einmal ein guter Anfang. +1 Punkt
12. „Die Existenz von Schönheit gibt mir Trost“ wahr/falsch/weiß nicht?
Wahr: Gut und schön, aber was für eine Schönheit meinst Du genau? Weißt Du überhaupt was Schönheit ist? Ringst Du nicht darum in jedem wachen Moment Deines Daseins? Fürchtest Du nicht das Vergehen der Schönheit? Bist Du wirklich so oberflächlich? Wahre Kunst ist nie oberflächlich, da sie der Zerbrechlichkeit des Schönen gewahr ist. -1 Punkte
Falsch. Dir ist es also vollkommen wurscht, ob etwas schön ist? Du willst einfach nur etwas machen, ein Produkt herstellen? Du solltest alles mögliche machen, nur bitte keine Kunst…. -2 Punkte
13. „Ich hasse die allgegenwärtige Verlogenheit, ich hasse Nudelmusik, mit der man mich einlullen will und mit der man mir aalglatte Produkte verkaufen will, ich hasse Gefühle aus zweiter Hand, ich hasse Branding, Hype und Konformität, ich hasse die geistige Leere der Casting Shows, ich hasse Begriffe wie „chillen“, ich hasse es, das zu machen, was alle anderen machen, ich hasse die versteckte Bevormundung hinter meinen Mouseclicks. Easy Listening und gefälliges Geklimper sind für mich schlimmer als Guantanamo, Ich sehne mich nach Tagen ohne Handy oder Internet, nach Berührungen und Gesprächen. Ich mache mir Sorgen über die zunehmende Abgestumpftheit unserer Generation. Sowohl trockener Akademismus als auch hippe Loungemusik kotzen mich an. Manchmal weiß ich nicht mehr weiter. Manchmal verzweifele ich, an mir, an anderen. Ich will nie mehr einen Preis bekommen, aber ich weiß, dass ich mich trotzdem über einen Preis freuen würde, und dafür schäme ich mich zutiefst. Ich schäme mich überhaupt sehr oft. Manchmal bin ich ein Kotzbrocken, manchmal bin ich der großzügigste Mensch von allen. An einem Tag sage ich das eine, am anderen Tag das andere. Ich weiß überhaupt nicht, wer ich bin, was ich kann, was ich überhaupt hier auf diesem Planeten mache, aber ich habe die vage Hoffnung, dass es irgendeinen versteckten Sinn gibt. Bei jedem Stück denke ich, ich fange von vorne an, ich bin ein Amateur, ein Nichtskönner. Ich zweifele an meinem Können, ich zweifele an anderen, an mir selbst, an eigentlich allem. Manchmal ist in mir diese innere Wut, die ich kaum beschreiben kann. Ich sehne mich insgeheim nach Schönheit, aber nicht nach dieser abgefuckten, unkomplizierten und überall verfügbaren Schönheit, sondern nach dem besonderen, dem eigenen, dem unverwechselbaren Moment, der mich nicht bestätigt sondern mich im Innersten aufrührt, erschreckt oder glücklich macht. Diese Form von Schönheit ist unglaublich rar, sie ist hart errungen und erkämpft, man muss dafür leiden. Ich bin bereit, dafür zu leiden, aber ich verzweifle auch daran. Und manchmal, aber nur sehr selten, ist diese Schönheit plötzlich da, und es ist das wunderbarste auf der Welt. In diesem Moment, wenn ich der Erhabenheit dieses innigen Moments wahrhaftig werde, spüre ich, dass ich nichts anderes sein als Künstler, allein schon deswegen, weil ich in jedem anderen Beruf versagen würde, weil ich nicht anders kann, als diese Schönheit zu suchen und sie anderen mitzuteilen“. Wahr/Falsch/Weiß nicht?
Wahr: Es könnte sein, dass Du tatsächlich ein echter Künstler bist. Es gibt Hoffnung. +4 Punkte
Falsch: Ich glaube nicht, dass Du im Geringsten verstanden hast, um was es hier geht. – 4 Punkte
Ich weiß nicht: Was? Du hast noch nie das eine oder andere hier beschriebene empfunden? Alles oder nichts, Baby. -2 Punkte

ERGEBNIS
-23 Punkte: Du bist entweder eine seelenlose Maschine ode rein genialer Provokateur. Wenn letzteres der Fall ist, hast Du zumindest einen wichtigen Aspekt von Kunst begriffen: Dass Provokation eine Wunde aufdecken kann, die geheilt werden muss.
-22 bis -1 Punkte: Du bist Kunsthandwerker, kein Künstler. Das ist wahrhaftig keine Schande. Es könnte auch sein, dass Du dieser Welt ein bisschen Schönheit schenkst. Es kann aber auch sein, dass Du sie mit seelenloser und berechneter Kalkülscheiße zur Hölle machst, zumindest für diejenigen, die vielleicht noch einen Funken echtes Empfinden besitzen. Wie auch immer – tu mir nur einen Gefallen, denke nie, dass Du ein „echter“ Künstler bist, auch wenn Du es gerne wärst. Wollen allein genügt nicht, Du musst es sein.
0 Punkte: Geh, lebe, und mach diesen Test noch einmal. Dann wirst Du es vielleicht wissen. Und wenn Du bisher noch nicht wirklich gelebt hast: Von was willst Du uns dann erzählen?
+1-7 Punkte: Ich kann Dir nicht versprechen, dass Du Erfolg haben wirst. Ich kann Dir nicht versprechen, dass Dein Leben leicht sein wird. Aber vielleicht, ganz vielleicht, darfst Du Dich Künstler nennen. Aber nur, wenn Du ganz und gar nicht brav bist.
8 -15 Punkte: Du könntest ein Künstler sein. Aber bist Du auch ein guter? Na denn, viel Glück.
16 Punkte: Du machst in jeder Situation alles richtig, Du hast auf jede Frage die richtige Antwort. Das ist so unglaublich langweilig und selbstgefällig, dass es keine große Kunst sein kann. Aber immerhin hast Du es versucht – ist auch was wert!

Moritz Eggert

Author profile
Werbung

1 Antwort