Markiert: Musik und Politik

Andreas Bourani. Foto: Hufner

Der Ohnmacht sein Vertrauen schenken – G20-Gipfel & die Musik

Anfang Juli findet der G20-Gipfel in Hamburg statt. Das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs wird am 7./8. Juli 2017 in Hamburg stattfinden. Die Stadt rüstet sich auf und ein. Der G20 gehören 19 Staaten sowie die EU an. Die Länder sind: Argentinien, Australien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Indonesien,...

„Ich habe ja nichts gegen Streichquartette, aber…!“

„Ich habe ja nichts gegen Streichquartette, aber…!“

Musiker, die politische Meinungen haben: Das ist in der Geschichte schon häufiger schief gegangen. Ziemlich schief. Es kann aber natürlich auch durchaus erfreulich sein. Ich selbst mag (manche) politische Kunst/Musik. Ich mag nur naiv geführte Debatten über „Was ist eigentlich politische Musik?“ nicht. Und was ich auch nicht mag: die...

Was wir verdienen. Eine Studie des MIZ.

Fleißig produziert das verlässliche MIZ (Deutsches Musikinformationszentrum) eine Studie nach der anderen zum heutigen Musikleben in Deutschland. So auch jetzt wieder:

…vor dem Hintergrund des anhaltenden Strukturwandels im Arbeitsmarkt für Musikberufe hat das Deutsche Musikinformationszentrum (MIZ) im Mai diesen Jahres ein umfangreiches Dossier mit Daten zur Erwerbstätigkeit in Musikberufen veröffentlicht.

Die Daten zeigen unter anderem, dass sich die freiberufliche Tätigkeit unter Musikern und Musikpädagogen mit einem Zuwachs von 40 Prozent seit dem Jahr 2000 fast verdoppelt hat, bei monatlichen Einkommen, die für die 50.000 in der Künstlersozialkasse versicherten Musikerinnen und Musiker bei durchschnittlich rund 1.000 € pro Monat liegen.