Markiert: Monika Grütters

55

Österreich vs. Deutschland: über Wertschätzung & Wiederaufnahme des Kulturlebens

In Österreich: Wertschätzung für Kultur auf höchster Ebene. In Deutschland: Letzte Woche beschlossen Bundesregierung und Länderregierungen in Deutschland erste Öffnungen für das Geschäfts- und Arbeitsleben sowie für Schulen. Den Kultursektor schockte der Hinweis, dass Großveranstaltungen bis 31. August 2020 untersagt bleiben. Einige Politiker wie z.B. Markus Söder sagten Vieles zu...

Das Kabinett Merkel IV – ein Klangkörper mit Musik?

Bevor der Bundespräsident das durch die vierte Große Koalition zustandegekommene Kabinett Merkel IV vereidigt, fragen wir: könnte die Regierung auch Musik machen? Hier ein kleiner Einblick wer ein Instrument spielt oder singt, wer was sinniges oder unsinniges zu Musik sagt, wer gar nichts dazu sagt. Je bekannter das Regierungsmitglied, um...

Erstes Fazit zum Musikfonds

Beim letzten Treffen des Bayerischen Musikrats (BMR) im Heimatministerium in Nürnberg konnte ich am Ende kurz mit dessen Vorsitzenden Thomas Goppel ein paar Worte zur Musikförderung wechseln. Grund war die Kritik des BMR an der Bundesregierung immer mehr die Kulturhoheit der Länder auszuhöhlen. Zwar stellte der Bund in den letzten...

Fonds Neue Musik – Grüne Opposition auf Selbstfindungs- und Schadensbegrenzungstrip

Wie jubelte gestern Abend das Land über Fussball. Wie zäh durchsuchte ich das Netz zur aktuellen Bundestagshaushaltsdebatte. Doch zwei Jahre zurück. Mit wenigen Worten brachte damals Agnes Krumwiede als Kulturbeauftragte der Grünen die Herzen der zeitgenössischen Musik und ihrer kulturpolitischen Kämpfer zum Hüpfen: „Wir fordern einen Fonds Neue Musik!“ Sie...

Volkes Stimme: Kommentare zu Kommentaren

Volkes Stimme: Kommentare zu Kommentaren

Patrick wies schon vor einiger Zeit auf einen Artikel im „Tagesspiegel“ hin, in dem die CDU-Kulturexpertin Monika Grütters zum Streit um Subventionen Stellung nimmt. Darin verteidigt sie – zu Recht – die drei Opernhäuser Berlins und versucht mit verschiedenen Argumenten (z.B. Deutschland als historisch gewachsenes „Kulturland“, die politische Rolle von Kultur am Beispiel von Ai Weiwei, wirtschaftlich positive Verflechtungen des Kulturbetriebes, die besondere Rolle Berlins als kultureller „Katalysator“ etc.) den Sinn von Kulturförderung zu unterstreichen.