Im Radio – Mittwoch, 22.09.21

Ein kleiner Blick in die Radiowoche 38. Jetzt für dienstag die komplette Übersicht für diese Woche gibt es bei der JazzZeitung. Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.

Werbung


mi – 22.09.2021


00:05 Uhr | Deutschlandfunk Kultur
Chormusik: Wer sucht, der findet – Die Komponistin Karin Rehnqvist über Tradition in der Moderne

Moderation: Haino Rindler. Man hat den Eindruck, ihre Musik sei nicht komponiert, sondern aus der Stimme geboren worden. Die 1957 in Stockholm geborene Komponistin Karin Rehnqvist gehört zur internationalen Chorprominenz, die erste Frau, die auf einen Kompositionslehrstuhl an der Königlichen Musikhochschule in Stockholm berufen wurde. Titel wie „I himmelen“ oder „Light of Light“ zeigen zum einen ihr Interesse an Natur und Tradition, zum anderen ist ihre Musiksprache kaum als avantgardistisch zu bezeichnen. Ihre Musik fließt, ist sangbar. Sie schöpft aus ihrer praktischen Erfahrung mit Chören, als Dirigentin und Komponistin. Wo liegen die nordischen Wurzeln des Chorgesangs, warum ist der skandinavische Einfluss auf die internationale Szene ungebrochen? Gibt es weibliche und männliche Elemente in der Musik, und wie kann man junge Komponistinnen und Komponisten ermutigen, mehr für Chor zu schreiben?

Solche Fragen beantwortet Karin Rehnqvist, die auch auf der diesjährigen Chor.com Workshops zum Thema „Schwedische Chormusik“ und „VocalLab“ geben wird. Wir stellen sie und ihre Musik vor. – 00:55 Chor der Woche

00:10 bis 02:00 | Bayern 2
Concerto bavarese: Fränkische Komponisten

Siegfried Fink: „Percussion Movie“ (Eckhard Kopetzki, Markus Hauke, Achim von Bassen, Matthias Schmitt, Perkussion); Hans-Günther Allers: Klavierquintett, op. 92 (Ensemble Kontraste); Uwe Strübing: „The Love Songs of Ennod Toile“, op. 35 (Ensemble Dirrekt: Hans Dirr); Stefan Hippe: Streichquartett Nr. 2 (Minguet-Quartett); Bernhard Weidner: Drei Nocturnes (Martin Oberhofer, Klavier)

19:00 | rbbKultur
Feature Helene Fischer – Seismograph der Sehnsucht

19:05 bis 21:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: „Ein Fixstern in meinem Leben“ – Starpianist der Klassik Igor Levit spricht über Fred Hersch, Starpianist des Jazz

Mit Musik aus der exklusiven BR-KLASSIK-Konzertaufzeichnung des Fred Hersch Trios vom 1. Juli 2021 aus dem Münchner Jazzclub Unterfahrt. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer

20:30 Uhr | Deutschlandfunk
Lesezeit: Bov Bjerg spricht über und liest aus „Deadline“ (2/2)

Nur 224 Mal hat sich „Deadline“ verkauft, als er 2008 im Mitteldeutschen Verlag erschien, der Debütroman des späteren Bestsellerautors Bov Bjerg. Ein paar Jahre später brannte das Außenlager der Verlagsauslieferung ab und vernichtete die restliche Auflage. Doch diese Geschichte um Paula, eine übergewichtige Übersetzerin von Gebrauchsanweisungen, die von den USA in ihr deutsches Heimatdorf zurückkehrt, ist wieder da, im gerade gegründeten Kanon-Verlag des einstigen Ullstein-Verlegers Gunnar Cynybulk – eine Geschichte über moderne Hast, ausrangierte Grabsteine und die vielen Deadlines unseres Lebens. Bov Bjerg, Jahrgang 1965, ist Schriftsteller und Vorleser. Sein erster Roman hieß „Deadline“ und ist 2021 in einer Wiederauflage erschienen, sein zweiter, „Auerhaus“, wurde verfilmt und von vielen Theatern inszeniert. Eine Geschichtensammlung erschien unter dem Titel „Die Modernisierung meiner Mutter“. Mit der Depressionsgeschichte „Serpentinen“ war Bov Bjerg auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2020.

21:00 | hr2-kultur
Stimmenreich – Vokalmusik aus fünf Jahrhunderten

Moderation: Tabea Dupree. Pumeza Matshikiza. Die junge Südafrikanerin Pumeza Matshikiza ist an deutschen Opernhäusern seit einiger Zeit sehr erfolgreich als Sopranistin tätig. In Stimmenreich können Sie heute ihre Opernkunst, aber auch Musik aus ihrer Heimat erleben.

21:05 – 22:00 Uhr | SWR2
NOWJazz: Sonic Wilderness

Von Thomas Loewner und Julia Neupert. Diese Reihe unternimmt Expeditionen in Randgebiete und Zwischenwelten des Jazz: Improvisation, Electronica, Klangkunst, Noise, Ambient oder Rock – hier kommen Neuveröffentlichungen und Entdeckungen zu Gehör, die sonst On Air kaum zu haben sind. Abenteuerliche Klänge für abenteuerlustige Ohren.

21:30 Uhr | Deutschlandfunk Kultur
Alte Musik: Im Licht der Sainte Chapelle – Der Renaissance-Komponist Claudin de Sermisy

Von Eva Blaskewitz. Claudin de Sermisy war Kleriker an der Pariser Sainte-Chapelle und machte Karriere am Hof des glanzvollsten Fürsten der Renaissance, François Ier. Musikgeschichte schrieb er als einer der „Erfinder“ der weltlichen Chanson, des ureigenen Genres der Renaissance-Musik in Frankreich. Eva Blaskewitz stellt den kaum bekannten Komponisten aus dem frühen 16. Jahrhunderts vor.

22:03 Uhr | Deutschlandfunk Kultur
Hörspiel: How dare you – Echo einer Rede

Von Norbert Lang. Realisation: der Autor. Produktion: BR 2020. Länge: 51’28

Vier Minuten, die in die Geschichte eingegangen sind: Greta Thunbergs wütender Appell 2019 vor dem UN-Klimagipfel in New York. Die O-Ton-Komposition gibt das Echo und den Kampf um die Deutungshoheit ihrer Worte wieder.

„How dare you!“ – der wohl bekannteste Ausschnitt aus der Rede der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg vor dem UN-Klimagipfel in New York 2019. Die deutliche Botschaft an alle Anwesenden: Wie kann man glauben, dass man einfach weitermachen könne wie bisher? Ihr emotionaler Vortragsstil polarisierte und ihr Appell provozierte zahllose mediale Reaktionen von Aktivistinnen, Politikern, Schülerinnen, Wissenschaftlern, digitalen und analogen Medienmacherinnen und -machern. Für das Hörspiel wurden Ausschnitte aus Reden, Interviews, Talk-Formaten und Kommentaren zur UN-Rede gesampelt, moduliert, geschichtet, isoliert und zu einem vielstimmigen Gegenwartspanorama montiert. Wer hat die Deutungshoheit über die Zukunft auf unserer Erde?

Norbert Lang, 1984 geboren, Radiomacher, Soundkünstler. Studium der Kulturwissenschaften und ästhetischen Praxis mit den Schwerpunkten Musik und Medien an der Universität Hildesheim. Schreibt Hörspiele, Features, Radioessays, Audiowalks, ist als Moderator tätig und komponiert Musik für Hörspiel, Tanz und Theater. Für Deutschlandfunk Kultur 2018 mit Sonya Schönberger das Feature: „André Müller – aus dem Kassettenarchiv eines radikalen Interviewers“.

22:05 Uhr | Deutschlandfunk
Spielweisen: Auswärtsspiel – Konzerte aus Europa – Das Olmützer Barockfest 2020

Musica Florea spielt Clara Schumann. Aufnahme vom 8.6.2020 aus dem Kunstzentrum der Palacký Universität in Olomouc

Am Mikrofon: Klaus Gehrke. Sie war erst seine Klavierschülerin, dann seine Geliebte, Ehefrau, Muse und Interpretin: Clara und Robert Schumann gelten bis heute als eines der prominentesten Künstlerpaare. Dabei wird immer noch gerne übersehen, dass Clara nicht nur eine exzellente und später stilbildende Pianistin war, sondern auch eine brillante und erfolgreiche Komponistin. Das Komponieren gab sie jedoch für die Karriere ihres Mannes und später notgedrungen für ihre Konzerttätigkeit auf, die ihre finanzielle Existenz sicherte. Ihre Klavier- und Kammermusikwerke fanden erst nach 1950 zunehmend Beachtung. Heute, 125 Jahre nach ihrem Tod, gilt Clara Schumann als eine der bedeutendsten Komponistinnen des 19. Jahrhunderts.

22:30 | hr2-kultur
Jazzfacts What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt

Jazzmeia Horn. Sängerin Jazzmeia Horn kommt zum 52. Deutschen Jazzfestival Frankfurt 2021

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Studio-Aufnahmen – „Eine kleine Nachtmusik“

Mit Aufnahmen aus Produktionen im Studio Nürnberg mit Rayka Wehner, Le Café Bleu und dem Omer Klein Trio. Moderation und Auswahl: Beate Sampson

 

radiofreak der alten schule. transistor, diode, spule, kondensator. ehemals manipulator:in mehrerer rundfunksendungen.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.