Markiert: schumann

Millions of deaf Beethovens. Or: the things we do for hype.

Millions of deaf Beethovens. Or: the things we do for hype.

The Japanese music world was recently shocked by the scandal surrounding the famous composer Mamoru Samuragochi, a composer from the city of Hiroshima who was known for his romantically overblown symphonies and music for popular computer games like Resident Evil. Samuragochi’s main attraction as a media figure was his complete deafness and also part-paralysis (he was never seen without a walking cane) which was understood as being the result of his parents both being „hibakusha“ – radiation victims from the bombing of Hiroshima.

Bragging rights. The musician in social networks.

Bragging rights. The musician in social networks.

There seems to be a new trend among my friends – one by one they declare to have enough of social media and the internet and drop out of Facebook, Twitter, google + and the like. And a growing frustration with the way the internet has developed seems to be an ongoing topic in conversations.

Wir Kinder vom Kleistpark

Wir Kinder vom Kleistpark

Wenn wir schon mal bei Musikpädagogik sind…heute mal ein Artikel für Eltern und solche, die es werden wollen! Man kennt das Problem: Kaum sind die Kleinen in einem bestimmten Alter, begreifen sie, dass sich die Musik aus dem CD-Spieler oder Kassettenrekorder auch auswählen lässt. Und zwar von ihnen selber. In diesem Moment beginnt eine subtile Elternfolter, denn ab dann ist das Kinderzimmer musikalische Katastrophenzone.

Wanderer, kommst Du nach Gevelsberg

Wanderer, kommst Du nach Gevelsberg

Peter Schöne(Bariton) und ich machen uns auf, um in der schönen Stadt Gevelsberg ein Konzert im CVJM-Saal zu geben. „Ihr werdet heute abend ganz viele Zuschauer haben, mindestens 250“ sagt T.H., der uns eingeladen hat. Das ist natürlich erfreulich, denn mit Liederabenden mobilisiert man heute nicht mehr die Massen, was eine Schande ist natürlich.

Der Siegeszug des Übersetzers

Der Siegeszug des Übersetzers

Zu den vielen Problemen der Neuen Musik am Beginn des neuen Jahrhunderts gehört die Tatsache, dass der Komponist als Urheber immer mehr in den Hintergrund getreten ist. Wir alle haben schon den Witz gemacht oder gehört: „Nur ein toter Komponist ist ein guter Komponist“, und damit ist nicht nur die fast schon triviale Tatsache gemeint, dass viele Kritiken erst nach dem Tod verstummen und dann erst der Blick auf die wahre Qualität eines Oeuvres frei wird. Nein – Das 20. Jahrhundert ist das Jahrhundert in dem der Interpret seinen Siegeszug antritt, und den Schöpfer in den Hintergrund drängt. Und das 21. Jahrhundert ist nur die Fortsetzung davon.