Stichwörter: Berlin

3

Erstes Fazit zum Musikfonds

Beim letzten Treffen des Bayerischen Musikrats (BMR) im Heimatministerium in Nürnberg konnte ich am Ende kurz mit dessen Vorsitzenden Thomas Goppel ein paar Worte zur Musikförderung wechseln. Grund war die Kritik des BMR an der Bundesregierung immer mehr die Kulturhoheit der Länder auszuhöhlen. Zwar stellte der Bund in den letzten...

1

Elbphilharmonie: Verschwörungstheorie zur Kostenexplosion

Elbphilharmonie: Verschwörungstheorie zur Kostenexplosion Wie wir seit 9/11 wissen, ergibt sich Wahrheit nicht mehr aus Fakten, sondern Interpretation von Bildern. Verschwörungsspezialisten haben nun den Skandal in Planung und Kostenexplosion der Hamburger Elbphilharmonie aufklären können. Als die Architekten Herzog und de Meuron ihr Modell präsentierten, war die Kostensteigerung eigentlich schon in...

Vom Böllenfalltor zur Olympiade. Foto: Hufner 0

Auf zu den Musikolympiaden 2018-2026

Auf der Suche nach einem Olympia-Ersatz für Fernsehbefütterung in den nächsten sechs Jahren haben ARD und ZDF schnell Ersatz gefunden. Sie übertragen in voller Länge und auf allen Kanälen die „Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik“, deren Hauptveranstaltungen ohnehin schon in einer Sporthalle stattgefunden haben. Aufwand und Dauer halten sich in...

Nachruf auf Thomas Beimel (von Jobst Liebrecht) 0

Nachruf auf Thomas Beimel (von Jobst Liebrecht)

So genießerisch, fröhlich, leute-selig er seinen Mitmenschen begegnete, muss da der hart arbeitende Mensch Thomas Beimel gewesen sein, der das, was aus ihm hervordrang und laut werden wollte, aufs Papier brachte. Seite um Seite seiner schönen Notenschrift sprechen davon Bände. Große geistliche Werke, Chorwerke mit fast gregorianisch zu nennender Linienführung, Ausdruck und wahrer Andacht, in denen auch das Pathos seinen Platz hatte. Aber auch so viel Verrücktes führte er auf mit seinen Tönen.

See What I’m Hearing: 6 album listening Log #1 0

See What I’m Hearing: 6 album listening Log #1

our new regular contributor Jake Bellissimo returns to give some interesting listening tips – and to create the first instance where ABBA is mentioned on the Bad Blog of Musick…I especially adore the piece by Delia Derbyshire, female electronic composer extraordinaire, and much ahead of her time (Moritz Eggert)

Wie war es eigentlich auf der diesjährigen GEMA-Generalversammlung? 1

Wie war es eigentlich auf der diesjährigen GEMA-Generalversammlung?

Diese Frage stellen sich die ca. 50.000 angeschlossenen, außerordentlichen und ordentlichen Mitglieder der GEMA, die auch dieses Jahr wegen Lufthansastreik, der Landung außerirdischer Gnome vom Planeten Xröäöxerlöxl oder Schusseligkeit und anderer Verpflichtungen ihren Weg nicht nach Berlin gefunden haben.

0

„Es war so schön“ – preußische Klassik-Legende beendet Karriere

Dresden*** – Der Berliner Klassik- und Romantik-Dirigent Christian „Bubi“ Thielemann beendet seine Laufbahn. Der bald 55-Jährige fühle sich nicht mehr in der Lage, noch komplette Wagner- und Strauss-Opernabende auszuhalten, berichtete die Dresdener Bild-Zeitung, welche gerne Celli mit Kontrabässen verwechselt, und berief sich auf die sächsische Kulturministerin Sabine von Schorlemer, die...

Alternative Komponistenbiografien: Jossi Bach, 1949 – 2014 2

Alternative Komponistenbiografien: Jossi Bach, 1949 – 2014

Jossi (eigentlich Johann Sebastian) Bach wurde am 31.3.1949 in Eisenach (DDR) geboren. Sein Vater arbeitete als Organist in der Lutheranischen Kirche, seine Mutter als Stenotypistin im Eisenacher Motorenwerk.

Obwohl sich schon früh zeigte, dass es sich bei dem jungen Bach um eine außergewöhnliche musikalische Begabung handelte, durchlief er wie alle anderen Kinder der DDR das staatliche Kindergarten- und Schulsystem. Eine Eingabe seines Musiklehrers der dritten Klasse, ihm besondere Förderung angedeihen zu lassen, wurde von der Obrigkeit ignoriert, da die Stasi sowohl bei seinem Vater als auch bei seiner Mutter „staatszersetzende Tendenzen“ festzustellen meinte (seine Mutter war kurz vorher in den Streik der Eisenacher Motorenwerke im Jahre 1953 verwickelt gewesen und verlor daraufhin ihre Anstellung).

Unerhört 3

Unerhört

Wie gerade eben bekannt wurde, erhielt Mathias Spahlinger den Großen Kunstpreis der Stadt Berlin. Die Jury würdigte Spahlinger als einen Komponisten, dessen „unerhörte klangliche Erfindungen“ aus dem Versuch hervorgingen, „unter der Oberfläche der Erscheinungen die Mechanismen ihrer Entstehungsbedingungen mitzudenken“.