donauflügel 3 – im gespräch mit peter boudgoust

20131019-095434.jpg

Das Schönste an Donaueschingen ist neben der neuen Musik das große Wiedersehen mit allen Freunden und Bekannten. Die Konzertpause bietet stets aufs Neue Gelgenheit miteinander ins Gespräch zu kommen und sich über die jüngsten Entwicklungen auszutauschen. Auch der Intendant Peter Boudgoust war erneut nach Donaueschingen gekommen um Gesicht zu zeigen, Farbe zu bekennen und auch für die kritischen Fragen bereitzustehen. Untenstehend die Transkription unseres Gesprächs aus der Pause des gestrigen Eröffnungskonzerts.

Guten Abend Herr Boudgoust! Mensch, dass Sie sich noch hier hintrauen! Chapeau! Haben Sie keine Sorge, dass jemand Sie blöd von der Seite anspricht?
– …
Was haben Sie denn da für einen Sticker?
– …
Oh, danke! Natürlich, den klebe ich mir direkt auf mein Smartphone. „Unser SO bleibt hier“! schöne Aktion! Heißt das, Sie haben ihre Meinung geändert?
– …
Sie haben gar keine Meinung?
– …
Aha, eine Haltung!
– …
Haha, der war gut, dafür braucht man Rückgrat, den merke ich mir! Aber sagen Sie mal, stimmt es, was die Leute sagen, dass Sie das Grundstück des Baden-Badener Funkhauses verkauft haben?
– …
Heißt das, dass Sie den Standort Baden-Baden auflösen wollen?
– …
Haben Sie denn keine Sorge, dass ein Investor das Funkhaus abreißen könnte?
– …
Aber was wird denn dann aus dem Hans Rosbaud Studio?
– …
Hans Rosbaud! Das war der erste Chefdirigent des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg!
– …
Ja, genau, das ist das Orchester mit dem Button. Das Sie fusionieren wollen.
– ….
Und das Hans Rosbaud Studio? Das Studio 5? Das war doch der „Dreh- und Angelpunkt“ der gesamten Musikproduktion des SWR!
– …
Menschen, die viel Lebenszeit dort verbracht haben sagen, dass es erst in den letzten Jahren so eingerichtet worden ist, dass alles perfekt war!
– …
Nun gut, das verstehe ich natürlich. Nein, wenn man Musikproduktion für überflüssig hält, dann braucht man auch kein Studio, verstehe. Da haben Sie vollkommen recht. Aber vielleicht könnte man mal eine kleine Musikproduktionsdoku …
– …
Nein, bitte gerne, machen Sie das. Die „Sinfonie mit der Abrissbirne“ wäre mein Vorschlag, ich hätte da auch eine Komponistenempfehlung, aber sagen Sie, wie sieht es denn eigentlich mit der Zukunft von Donaueschingen aus? Wissen Sie schon, wer Herrn Köhler nachfolgen soll?
– …
Stimmt es, dass Herr Bultmann selbst inzwischen die Planungen übernommen hat?
– …
Guter Mann übrigens, ich kenne ihn noch aus Essen. Der hat ja jetzt auch wieder so einen Titel, wie ihn nur Rundfunkanstalten hervorbringen können: „Künstlerischer Gesamtleiter für Klangkörper und Festivals“. Also so was wie Intendant?
– …
Nein, um Gottes willen, der Intendant sind sie, natürlich, das wollte ich ja gar nicht in Frage stellen. Aber wenn Sie der Intendant sind, sind Sie dann nicht auch künstlerischer Gesamtleiter?
– …
Trauen Sie sich diese Aufgabe nicht zu?
– …
Intellektuell, menschlich, organisatorisch?
– …
Wollen Sie damit sagen, dass Sie gar nicht beurteilen können, was bei ihren Klangkörpern und Festivals so geschieht?
– …
Warum brauchen Sie dann einen „künstlerischen Gesamtleiter“?
– …
Was macht eigentlich die Fusion?
– …
Vielleicht frage ich das Herr Bultmann einfach selbst, bei der Pressekonferenz, obwohl …
– …
Stimmt es, dass er für Fragen gar nicht zur Verfügung steht?
– …
Weil er sie nicht beantworten kann?
– …
Weil er sie nicht beantworten darf?
– …
Weil es auf diese Fragen keine Antworten gibt?
– …
Herr Boudgoust?
– …
Ich verstehe Sie so schlecht.
– …
Sie antworten mir ja gar nicht.
– …
Herr Boudgoust?
– …
Wo sind Sie hin?

[Der Saal verdunkelt sich, das Orchester tritt auf. Die zweite Konzerthälfte beginnt.]

20131019-095638.jpg

phahn

Musikjournalist, Dramaturg

1 Reaktion

  1. 16. November 2013

    […] als mir, antwortet Peter Boudgoust den 160 Dirigenten, die ihm via FAZ einen offenen Brief zukommen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.